Archiv der Kategorie: Jahresrückblick

Jahresspiegel/Themen 2017, das war beA, beA, Gina-Lisa, die Nazischlampe und einiges mehr

In diesem Jahr dann mal ein etwas anderer Rückblick auf das Jahr 2017 in anderen Blogs/zu anderen Themen. Ich habe mir nämlich nicht einzelne Beiträge aus anderen Blogs herausgesucht, sondern: Ich mache einfach ein Jahresranking meiner Wochenspiegel, und zwar der Top 10. Das gibt m.E. einen noch besseren Überblick über das vergangene Jahr als nur 10 (ausgesuchte) Beiträge. Also dann:

  1. Wochenspiegel für die 7. KW., das war Lena Leaks, nochmals Gina-Lisa, Kinderpornos und klare Worte vom EuGH,
  2. Wochenspiegel für die 12. KW., das war RiBGH T. Fischer, Kuttenverbot, Videoüberwachung, Aufstehen bei Gericht und Bewerten von Anwälten,
  3. Wochenspiegel für die 3. KW, das war „AfD-Richter“ Jens Maier, Strafverfahren, Täter-Opfer-Ausgleich und Trump,
  4. Wochenspiegel für die 17. KW., das war das Anwaltskonto, Freundinnen, die Loveparade und die Rechtsschutzversicherung,
  5. Wochenspiegel für die 23. KW., das war(en) der böse Verteidiger, Knöllchen-Horst, Basar, pädophiler Arzt und die Clouddaten,
  6. Wochenspiegel für die 41. KW., das war Klatsche für beA, Fotos von der StÄin, Legosteine im Gerichtssaal und Polizeikontrolle,
  7. Wochenspiegel für die 47. KW., das war „verarschter“ Anwalt, NSU-Prozess, richterliche Drogenkenntnis und Paypal,
  8. Wochenspiegel für die 26. KW., das war „Ehe für alle“, Geldbeschaffungsprogramm, TraffiStar S 350 und beA,
  9. Wochenspiegel für die 24. KW., das war Kachelmann, die „Nazi-Schlampe“, gutes Personal und Strafanzeige gegen DHL,
  10. Wochenspiegel für die 25 KW., das war Schufa, Helmut, Kohl, Anwaltsleiche und ein Auto für 15 EUR.

Auch das m.E. interessant. M.E. sehr viele Wochenspiegel mit “beA” – und das wird sich dann in 2018 fortsetzen 🙂 .

Meine Top-Twenty-Beiträge 2017 – Dobrindt vor Facebook, StPO 2017 und Gina-Lisa Lohfink

© kikkerdirk – Fotolia.com

Am ersten Tag des Neuen Jahres 2018 wünsche ich im ersten Posting des neuen Jahres allen Lesern und Followern meines Blogs ein frohes und erfolgreiches Neues Jahr. Und wenn man schon so lange bloggt, dann kann man auf alte Beiträge zurückgreifen und das wiederholen,w as man früher schon mal geschrieben hat – das Rad wird eben nicht jedes Jahr neu erfunden:

Ich verspreche auch in diesem Jahr: Den „BOB“ wird es auch 2018 geben – wenn der liebe Gott mich lässt. Ich hoffe auf viele interessante Entscheidungen, die dann zu vielen interessanten Postings führen. Und ich habe wieder keinen Zweifel: „Die Justiz wird es auch 2018 schaffen“. 🙂

Das erste Posting des neuen Jahres ist dann – wie auch in den vergangenen Jahren – dem Rückblick auf das gerade abgelaufene Jahr gewidmet. Es bleibt dabei – und ich wiederhole jetzt das, was ich schon 2015, 2016 und 2017 geschieben habe: „Das Jahresende und/oderder Jahresanfang ist die Zeit der Rückblicke, privat und auch beruflich. Und daher auch in Blogs, in denen in diesen Tagen an vielen Stellen Rückschau gehalten wird. So daher dann heute auch bei mir und da bietet sich eben der Neujahrstag an. So ganz ist man ja aus dem alten Jahr noch nicht raus und so ganz noch nicht im neuen Jahr drin. Und man weiß ja nicht, was das neue Jahr bringt, da schaut man vielleicht lieber noch mal zurück. Da weiß man ja, was man hatte“.

Daher dann jetzt die Top-Twenty der Postings aus dem Jahr 2017, meinen privaten Rückblick hatten ich ja gestern schon schon unter Mein (persönlicher) Jahresrückblick – mit Ausblick: Es waren/bleiben die „Prinzessinnen“ und meine Bücher. Wenn ich alles richtig und alles richtig (aus)gelesen habe, ergibt sich folgendes Ranking:

  1. Mobilfunkparagraf, oder: Demnächst ist im Pkw alles verboten, auch das Navi oder die Fernbedienung = Dobrindtscher Irrsinn,
  2. Nachschau u.a. beim “Facebook-Profil” des Schöffen, oder: Für das “Edathy-Urteil” “schäme ich mich”,
  3. Widerruf der “Hoeneßbewährung”?, oder: Wie ahnungslos darf man als Justizminister eigentlich sein?,
  4. “Durchsuchung war rechtswidrig”, oder: Wenn sich eine Strafkammer von 241 kg Haschisch nicht verführen lässt,
  5. Beweiswürdigung beim sexuellen Missbrauch, oder: Das “Porno-Video” auf dem Handy hätte man erörtern müssen,
  6. Sondermeldung: Die Änderungen der StPO 2017 sind da – und dazu gleich ein Ebook,
  7. Schlimmer geht nimmer, oder: Strafschärfend ist, dass die Tatopfer/Frauen “weniger attraktiv” waren,
  8. “Die Wahl des Verteidigers als tatbestandsbegründendes Moment” oder: Die objektivste Behörde der Welt,
  9. Auf dem Kfz-Kennzeichen haben “Stinkefinger” und Reichsflagge nichts zu suchen….
  10. Fehler bei der Blutentnahme, oder: Dann gibt es aber einen Pflichtverteidiger,
  11. Nicht (richtig) belehrt?, oder: Dann gibt es einen Pflichtverteidiger,
  12. Unverständlicher Verteidigerfehler, oder: Wer das nicht kann, sollte keine Revisionen machen,
  13. Wochenspiegel für die 7. KW., das war Lena Leaks, nochmals Gina-Lisa, Kinderpornos und klare Worte vom EuGH,
  14. Köln, wie es singt und lacht, oder: 35.000 Bußgeldverfahren müssen eingestellt werden,
  15. Fünf kluge Köpfe haben es überlesen, oder: Auch beim BGH kocht man nur mit Wasser,
  16. Gina-Lisa Lohfinks Revision hat kaum Erfolg, oder: Wenn man “den Haien vorgeworfen wird”,
  17. Ich habe die Geschwindigkeitsbeschränkung übersehen”, oder: Was der Amtsrichter dann tun muss,
  18. (Keine) Verjährungsunterbrechung, oder: Bloß keine Vollmacht vorlegen,
  19. Klassischer Fehler XXXV: “Du bist trotzig und unbelehrbar”, also höhere Strafe,
  20. VorRiBGH Fischer schreibt „beleidigend, diskriminierend, verleumdend, nötigend, betrügend und übervorteilend“, oder: Ein ganz Schlimmer 🙂 .

Eine für mich interessante Mischung. Wieder hat es kein Gebührenbeitrag in das Ranking geschafft. Und an der Spitze Dobrindt, der schlägt sie alle. Wenigstens das schafft er 🙂 . Im Übrigen: Ein straf(verfahrens)rechtliches Übergewicht 🙂 . Nicht Dobrindt, sondern die Beiträge

Wer den Wochenspiegel für die 52.KW, sucht. Den hatten wir schon am Samstag, den 30.12.2017.

Meine Top-Twenty-Beiträge 2016 – Gina-Lisa Lohfink schlägt Fischer, den Facebook-Vorsitzenden und auch Poliscan-Speed

 © kikkerdirk - Fotolia.com

© kikkerdirk – Fotolia.com

Am ersten Tag des Neuen Jahres wünsche ich im ersten Posting 2017 allen Lesern und Followern meines Blogs ein frohes und erfolgreiches Neues Jahr. Ich verspreche auch in diesem Jahr: Den „BOB“ wird es auch 2017 geben – wenn der liebe Gott mich lässt. Ich hoffe auf viele interessante Entscheidungen, die dann zu vielen interessanten Postings führen. Und ich habe wieder keinen Zweifel: „Die Justiz wird es auch 2017 schaffen“. 🙂

Das erste Posting des neuen Jahres ist dann – wie auch in den vergangenen Jahren – dem Rückblick auf das gerade abgelaufene Jahr gewidmet. Es bleibt dabei – und ich wiederhole jetzt das, was ich schon 2015 und 2016 geschieben habe: „Das Jahresende und/oderder Jahresanfang ist die Zeit der Rückblicke, privat und auch beruflich. Und daher auch in Blogs, in denen in diesen Tagen an vielen Stellen Rückschau gehalten wird. So daher dann heute auch bei mir und da bietet sich eben der Neujahrstag an. So ganz ist man ja aus dem alten Jahr noch nicht raus und so ganz noch nicht im neuen Jahr drin. Und man weiß ja nicht, was das neue Jahr bringt, da schaut man vielleicht lieber noch mal zurück. Da weiß man ja, was man hatte“.

Daher dann jetzt die Top-Twenty der Postings aus dem Jahr 2016, meinen privaten Rückblick hatten ich ja gestern schon schon unter Mein (persönlicher) Jahresrückblick – mit Ausblick: Es bleiben die „Prinzessin“ und meine Bücher. Der 2016-er Rückblick müsste so passen. Ich hatte nämlich auch in diesem Jahr wieder das Problem mit der Blog-Statistik. Die schöne von JetPack steht nach wie vor nicht zur Verfügung. Und im Laufe des Jahres musste ich dann noch ein anderes Statistik-Tool aufspielen. So hatte ich auch für 2016 nur einen Überblick für einige Monate zur Verfügung, was ich aber dann mal mit dem Ranking meiner Beiträge im Jahresranking bei JuraBlogs abgeglichen habe. Und das ergibt dann folgende Tabelle:

Top-20-Posts 2016

1.Gina-Lisa Lohfink – und was kommt jetzt noch?24.08.2016
2.Mal wieder Poliscan Speed, oder: Verstoß gegen Bauartzulassung = keine Verurteilung/Einstellung05.12.2016
3.Wer auf Facebook hetzt, kann nicht Schöffe sein10.08.2016
4.Wann darf der Rechtsanwalt vor einem Termin übernachten?, oder: Wann muss der fröhliche Wecker klingeln?06.12.2016
5.Durchsuchung im Bußgeldverfahren, oder: Klatsche aus Karlsruhe für den (zu) „wilden Süden09.08.2016
6.Der BGH ist für Reichsbürger nicht zuständig……16.08.2016
7.„Wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause: JVA…“. oder: Das unfassbare Facebook-Profil eines StK-Vorsitzenden23.02.2016
8.Fachanwalt: Fachbeiträge auf der Homepage erfüllen nicht die Fortbildungspflicht…19.07.2016
9.Sicherheitsgurt angelegt? Nein, fahre aber auch nur mit Schrittgeschwindigkeit30.06.2016
10.Wenn der 12-jährige die 11-jährige zum Oralsex auffordert, ist das kein Spaß (mehr)25.06.2016
11.„Ich will zu Fischer!!“, aber: „Herr Fischer macht nicht alles beim BGH“….“01.09.2016
12.Darf man als Verteidiger die ganzen Akten kopieren?08.07.2016
13.Machst du mir Arbeit, verurteile ich wegen Vorsatz, oder: Einspruchsbeschränkung30.06.2016
14.Der „Sexfilm“ des Vertrauenslehrers, oder: Filmen beim Sex09.08.2016
15.„Unsachliche“, „reißerische“, „dilettantische“ Anwaltwerbung, oder: Frevel am Antlitz der „heiligen deutschen Anwaltschaft“?29.08.2016
16.Der Schöffe mit Handy in der Hauptverhandlung, oder: Ein Schöffe weniger07.07.2016
17.Für die Vollmachtsverweigerer, oder: „…. nix mit schriftlicher Vollmacht/Ermächtigung“05.07.2016
18.Kein Handyverstoß, oder: An der Einlassung kam das AG nicht vorbei06.07.2016
19.In eigener Sache: Manchmal reicht es mir… ich kann aktuell einen drauf setzen….30.05.2016
20.„….der Richter hat das Protokoll gefälscht!“ — Vorsicht, Vorsicht!18.02.2016

Wieder eine m.E. eine interessante Mischung, für mich vor allem deshalb, weil es nur ein Gebührenbeitrag in das Ranking geschafft hat. Aber dafür Gina-Lisa Lohfink an der Spitze. Irgendwie habe ich es geahnt. Sie und ihr Verteidiger schlagen Fischer, den Facebook-Vorsitzenden und auch Poliscan-Speed. Wenigstens das schaffen sie 🙂 .

Ach so: Und heute gibt es dann keinen Wochenspiegel für die 52.KW, den hatten wir schon am Freitag, den 30.12.2016.

Mein (persönlicher) Jahresrückblick – mit Ausblick: Es bleiben die „Prinzessin“ und meine Bücher

© fotomek - Fotolia.com

© fotomek – Fotolia.com

Als letztes Posting des Jahres dann für meine Follower/Freunde/Community wieder den kurzen privaten Jahresrückblick. Den Jahresspiegel 2016 hatten wir dann ja schon am 2. Weihnachtsfeiertag. Und mit dem Rückblick auf meine Top-Beiträge 2016 eröffne ich dann morgen das neue Jahr. Heute dann eher privat/persönlich.

Im ganz privaten Bereich war es – wie auch schon in den Vorjahren – unsere Enkeltochter Fenna. Die „Prinzessin“ besuchen wir auch heute wieder und verzichten dafür gerne auf Silvester auf Borkum. Nein, gefeiert (?) wird mit Fenna und deren Eltern. Und wir sind überglücklich, dass wir erleben dürfen, wie schnell auch Prinzessinnen groß werden (irgendwann feiern sie nicht mehr mit Oma und Opa – und das ist dann auch gut so). Eins der Highlights des Jahres war der Urlaub mit Fenna auf Borkum – da kommen dann zwei sehr schöne Dinge zusammen. Das kann man dann kaum noch toppen.

Beruflich war das nun fast vergangene Jahr ein Jahr zun Luft holen: Nur zwei Bücher 🙂 . Gleich zu Anfang des Jahres die Neuerscheinung „Burhoff/Kotz (Hrsg.), Handbuch für die strafrechtliche Nachsorge, 2016“. Und dann in der Jahresmitte: “Burhoff/Grün”, Messungen im Straßenverkehr, 4. Aufl. 2016″. Im kommenden Jahr wird es dann wieder etwas lebhafter: Der RVG-Kommentar kommt in der 5. Auflage neu, der Gerold/Schmidt in der 23. Auflage und das OWi-Handbuch, das kurz vor Weihnachten ausverkauft war 🙂 , in der ebenfalls 5. Auflage. Und dann beginnt ja auch schon wieder ein Handbuchjahr…. das ist dann aber schon 2018. Mal sehen, wie lange ich das noch durchhalte – nach dem derzeitigen Stand der Dinge hoffentlich noch länger. Aber dafür trete ich ja auch an anderer Stelle kürzer: Ich habe das Seminarprogramm ziemlich zurück gefahren und lehne tapfer 🙂 alle Angebote ab. Das muss sein. Denn sonst bleibt keine Zeit mehr für Fenna, Borkum und natürlich Kreuzfahren….

Da war es dann mit dem Kurzrückblick auf 2016 und einem kleinen Ausblick auf 2017. Auch an dieser Stelle – wie in den Vorjahren – herzlichen Dank an alle Freunde, Bekannte, Leser, Abonnenten, Follower usw., die mich auch im ablaufenden Jahr 2016 mit Rat, Tat und Hilfe bei meinen Aktivitäten unterstützt haben. Dank auch für das Interesse am BOB und an meiner Homepage Burhoff-Online; in dem Zusammenhang ganz besonderen Dank an meinen Webmaster für den gelungen Relaunch und den problemlosen Umzug der Homepage. Wenn ich nicht spüren würde, dass das Angebot ankommt, würde ich das “Geschäft” nicht weiter betreiben. Ich bedanke mich bei allen Lesern meiner Beiträge, bei allen Lieferanten von Entscheidungen und Anregungen von und für Beiträge. Ihnen allen einen guten Jahreswechsel, wo immer Sie ihn auch verbringen.

Ich bin – wie in den Vorjahren – wieder bei Fenna 🙂 .

Jahresrückblicksong 2016 – auch in diesem Jahr mit den “Zwergpisnchern”

© S.T.A.R.S - Fotolia.com

© S.T.A.R.S – Fotolia.com

Das Jahr 2016 läuft ab, es sind nur noch 12 Stunden, dann begrüßen wir das neue Jahr 2017 und fragen uns, was kommt.

Aber vorher fragen wir: Wie war 2016?  Und dazu greife ich dann auch in diesem Jahr auf die „Zwergpisncher“ auf You-Tube zurück, die auch in diesem Jahr mit einem „Jahresrückblicksong“ „Frohes Fest 2016“. aufwarten. Auf den verlinke ich – wie auch in den Vorjahren. Nun, in diesem Jahr etwas ernster, aber an der ein oder anderen Stelle war es ja auch nicht lustig.

Verbunden ist der Link mit allen guten Wünschen für 2017. Und: So schlimm soll es schon nicht werden. Hoffentlich 🙂 .