Archiv der Kategorie: Sonntagswitz

Sonntagswitz, von Borkum aus natürlich zu/um/mit Ostfriesen, also Ostfriesenwitze

© Teamarbeit – Fotolia.com

Da ich auf Borkum bin, gibt es “traditionsgemäß” Ostfriesenwitze. Obwohl die bei meinem Wohnsitz in Leer natürlich immer passen würden 🙂 .

Warum gehen die Ostfriesen am Samstag mit Eimer und Putzmittel zum Meer?

Sie wollen den Meeresspiegel putzen


Ein Ostfriese gibt seinen Lottoschein ab. Auf dem Nachhauseweg trifft er eine gute Fee.

Sagt die Fee: “Du hast einen Wunsch frei”.

Sagt der Ostfriese: “Ich hätte gerne die Zeitung vom Sonntag, mit den Lottozahlen!”

ZACK! Er hält die Zeitung in der Hand, vergleicht die Zahlen und sagt schließlich: “Mist, schon wieder nur eine richtig!”


Gestern schloss die ostfriesische Landesbibliothek.

Das Buch wurde geklaut


Und das ist der Klassiker:

Warum ist es in Ostfriesland so flach?

Damit die Osrfreisen am Mittwoch schon wissen, wer am Sonntag zu Besuch kommt.

Sonntagswitz, bei dem Wetter zum Sommer/zu Sonne ….

© Teamarbeit – Fotolia.com

Und dann der Sonntagswitz – bei dem Wetter, das wir heute haben, mal schnell zum Sommer. Ehe er wieder vorbei ist :-).

Da sind dann:

Was ist die gefährlichste Jahreszeit?

Der Sommer: Die Sonne sticht, die Salatköpfe schießen, die Bäume schlagen aus und der Rasen wird gesprengt.


Nach den Sommerferien ist bei der Lehrerin und ihren Zweitklässlern, die sie auch schon im Vorjahr in der Ersten hatte, der Schulrat zu Gast. Sie schreibt einen Satz an die Tafel, den die Schüler vorlesen müssen: “Die Wiese ist schön grün.”

Keiner meldet sich.

Die Lehrerin: “Na, wer kann mir diesen Satz denn vorlesen?” Niemand.

Da meldet sich plötzlich Fritzchen aus der letzten Reihe. Der Lehrerin wird schon ganz Bange, da Fritzchen zu den schlechteren Schülern gehört und im Vorjahr noch nicht recht lesen konnte.

Die Lehrerin: “Ja Fritzchen, bitte.” Fritzchen liest vor: “Die Lehrerin hat einen knackigen Arsch.” Darauf die Lehrerin: “Nein Fritzchen, nein, hier steht doch: Die Wiese ist schön grün.”

Fritzchen dreht sich zur Seite und sagt zum Schulrat, der neben ihm sitzt: “Du Depp, wenn du schon nicht lesen kannst, dann sag mir wenigstens nichts Falsches vor!”


Honecker schaut am Morgen aus seiner Villa in Wandlitz und sieht die Sonne aufgehen. Er sagt: “Guten Morgen, liebe Sonne!”

Darauf die Sonne: “Guten Morgen, Genosse Generalsekretär und Vorsitzender des Staatsrats der Deutschen Demokratischen Republik!”

Nach dem Mittagessen geht Honecker wieder an ein Fenster und grüßt sie wieder: “Guten Tag, liebe Sonne!”

Darauf die Sonne: “Guten Tag, Genosse Generalsekretär und Vorsitzender des Staatsrats der Deutschen Demokratischen Republik!”

Am Abend geht Honecker nochmal an ein Fenster und verabschiedet sich: “Guten Abend, liebe Sonne!”

Darauf die Sonne: “Jetzt kannst du mich am Arsch lecken, jetzt bin ich im Westen!”


Der Kunstlehrer zeigt ein Bild und fragt die Schüler:

“Was wird hier dargestellt, ein Sonnenaufgang oder ein Sonnenuntergang?”

Darauf Fritzchen: “Ein Sonnenuntergang, kein Künstler steht so früh auf!”

Sonntagswitz, zum “Weltbauerntag” Witze mit/zu/um Bauern

© Teamarbeit – Fotolia.com

Nach meinen Quellen 🙂 haben wir am 01.06.2021, also am vergangenen Dienstag den “Weltbauerntag” “gefeiert”. Daher hier heute “Bauernwitze”.

Erzählt ein Bauer seinem Freund: “Stell’ dir vor, letztens bin ich mit meinem Trecker in ‘ne Radarfalle gefahren!”

Meint der Freund: “Und, hat es geblitzt?”

“Nein, gescheppert …”


Ein Bauer stöhnt abends am Stammtisch: “Ich bin ruiniert. Bevor ich zur Kur fuhr, sagte ich zu meinem Knecht, er solle die eine Hälfte der Kartoffeln auf den Markt bringen, und die andere Hälfte einlagern.”

“Na und?”

“Der Idiot hat sie alle durchgeschnitten!”


Fragt der Bauer den neuen Schäfer: “Warum reden Sie denn beim Scheren der Schafe immer auf die Tiere ein?”

“Das müssen Sie entschuldigen. Ich war früher nämlich Friseur.”


und dann war da noch:

Der Bauer und der Knecht sind draußen auf dem Feld bei der Arbeit. Plötzlich zieht sich der Himmel zu und es sieht nach Regen aus. Darauf der Knecht zum Bauern: “Wenn wir uns jetzt nicht beeilen, werden wir hier pitsche patsche nass.” Darauf der Bauer zum Knecht: “Dann geh mal ins Haus und hole mir meine Gummistiefel!” Sagt der Knecht: “Wieso ich denn? Hole dir deine Gummistiefel doch selber.” Der Bauer schaut den Knecht böse an und fragt: “Bin ich hier der Bauer oder bist du das?”

Darauf geht der Knecht wutentbrannt ins Haus. Dort sitzen am Küchentisch die Bäuerin und deren hübsche Tochter. Sagt der Knecht zu den beiden: “Der Bauer hat gesagt ihr beide sollt euch nackig machen und ich soll euch mal so richtig ran nehmen.” Die beiden Frauen schauen sich an.

Die Bäuerin verwundert: “Nee, das glaube ich nicht. So was würde der Bauer niemals sagen, oder?” “Doch”, sagt der Knecht. “Aber ich kann ja vorsichtshalber noch mal fragen.” Er geht zum Küchenfenster und öffnet es. Die Bäuerin ist ihm gefolgt und steht daneben. Der Knecht schreit aufs Feld: “Bauer, beide?”

Der Bauer schaut zum Fenster und brüllt zurück: “Natürlich beide, du Idiot!”

Sonntagswitz, heute mal Kindersprüche und so

© Teamarbeit – Fotolia.com

Ist mal wieder Sonntagswitzzeit. Und da gibt es heute Sprüche von und mit Kindern. Und zwar.

Die Eltern sitzen mit der vierjährigen Tochter am Frühstückstisch.

Die Mutter murmelt vor sich hin, dass sie noch einen Kaffee trinken möchte.

Das Kind horcht auf und meint: “Papa, hast du nicht gehört? Mama möchte noch einen Kaffee!”


Der Vierjährige stellt fest:

“Wenn man keine Augen hat, kann man nichts sehen! Und wenn man keine Nase hat, nicht poppeln!”


Klara sitzt am Montagmorgen im Schulunterricht.

Sie meldet sich und fragt ihren Lehrer: “Herr Meier, kann man eigentlich für etwas bestraft werden, was man nicht gemacht hat?”

Der Lehrer antwortet: “Klara, natürlich nicht! Das wäre ja ungerecht.”

Darauf sagt sie erleichtert: “Das ist ja prima! Ich habe nämlich meine Hausaufgaben nicht gemacht!”


Ein Mann geht im Einkaufszentrum in ein Geschäft.

Er stellt sich an den Tresen und sagt “Guten Tag, ich bräuchte bitte eine neue Brille.”

Darauf antwortet der neben ihm stehende Fritz: “Ja, das stimmt. Sie sind hier beim Bäcker.”

Sonntagswitz, heute ist es einfach: Pfingsten und drum herum

© Teamarbeit – Fotolia.com

Am Pfingstsonntag ist es mit der Thematik für den Sonntagswitz einfach: Natürlich Witze zu Pfingsten.

Und ich starte mit einem Witz, der als Kommentar heute Nacht zu einem früheren “Pfingstwitzposting” eingegangen ist, nämlich:

In seiner Predigt am Pfingstfest schildert Pfarrer Krause, wie der Heilige Geist sich als feurige Zunge auf den Köpfen der Apostel niederließ.

Da flüstert Hans dem Emil zu: “Jetzt weiß ich, warum die Mönche Tonsuren tragen.”


Und dann der Klassiker:

Fritzchen hat wieder mal seine liebe Not mit den Schularbeiten.

“Papa, schreibt man “Gewehr” e oder mit ä?”

Papa nach kurzem Überlegen: “Ist doch einfach, schreibt “Flinte”, mit: “V wie Pfingsten!”


Ein Priester geht ganz allein durch die Steppe.

Plötzlich kommen drei Löwen auf ihn zugerannt und wollen ihn fressen. Da eine Flucht sinnlos erscheint, schickt der Priester ein Stoßgebet zum Himmel:

“Oh heiliger Geist, mache diese Löwen fromm!”

Dann fällt er in Ohnmacht.

Als er wieder aufwacht, sitzen die drei Löwen um ihn herum und beten: “Komm Herr Jesus Christ, sei unser Gast, und segne, was Du uns bescheret hast!”


und dann war da noch:

Vrohe Finxten, auch im Nahmen vonne Vierna..