Sonntagswitz…. am “Kommunalwahlsonntag” dann Witze zur/über Politik und zum Wählen

© Teamarbeit – Fotolia.com

Heute ist Kommunalwahl in Niedersachsen. Also bringe ich hier mal Witze zur/über Politik und zum Wählen:

Der kleine Sohn fragt den Vater, was Politik sei.

Der Vater meint: “Nehmen wir zum Beispiel unsere Familie. Ich bringe das Geld nach Hause, also nennen wir mich Kapitalismus. Deine Mutter verwaltet das Geld, also nennen wir sie die Regierung. Wir beide kümmern uns fast ausschließlich um dein Wohl, also bist du das Volk. Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse und dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft. Hast du das verstanden?”

Der Sohn ist erst einmal zufrieden. In der Nacht erwacht er, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und nun schreit. Er steht auf und klopft am elterlichen Schlafzimmer, doch seine Mutter liegt im Tiefschlaf und lässt sich nicht wecken. Also geht er zum Dienstmädchen und findet dort seinen Vater bei ihr im Bett. Doch auch auf sein mehrmaliges Klopfen hin lassen die Beiden sich nicht stören. So geht er wieder in sein Bett und schläft weiter.

Am Morgen fragt ihn sein Vater, ob er nun wisse, was Politik sei.

Der Sohn antwortet: “Ja, jetzt weiß ich es. Der Kapitalismus missbraucht die Arbeiterklasse, während die Regierung schläft. Das Volk wird total ignoriert und die Zukunft ist voll Scheiße!”


Welches ist der Unterschied zwischen einer Telefonzelle und Politik?

In der Telefonzelle muss man erst zahlen und darf dann wählen.

In der Politik darf man erst wählen und muss dann zahlen.


Vor dem Kanzleramt ist ein Rentner gestürzt.

Der Bundeskanzler hilft ihm auf und sagt: “Dafür müssen Sie mich das nächste Mal wählen.”

Antwortet der Rentner: “Ich bin auf den Rücken gefallen – nicht auf den Kopf!”


Und dann auch zur Wahl 🙂 :

Sagt der Richter zum Angeklagten: “Sie können wählen zwischen 10 Tagen Gefängnis und 1.000 Euro”

“Dann nehme ich natürlich das Geld!”


2 Gedanken zu „Sonntagswitz…. am “Kommunalwahlsonntag” dann Witze zur/über Politik und zum Wählen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.