Zum Beitrag springen


Wochenspiegel für die 49. KW, das war die ARAG, beA, Ölspur, die sprechende Barbie und Glühwein

© Aleksandar Jocic - Fotolia.com

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

So, es ist mal wieder so weit: Wochenspiegelzeit. Und heute für die 1. Adventswoche 2015. Dass das Jahr sich dem Ende zuneigt, merkt man deutlich daran, dass die Zeit der Jahresrückblicke beginnt. Heute Abend startet Jauch bei RTL. Und wir starten/berichten am Nikolaustag 2015 hier über folgende Beiträge der vergangenen Woche:

  1. ARAG fordert den Parteiverrat,
  2. die unendliche Geschichte beA: beA: Es verschiebt sich nur der Zeitpunkt der Inbetriebnahme, Kartenbestellungen sind weiterhin möglich ,
  3. 168b III StPO – ist Euch etwas aufgefallen? – danke für den Hinweis auf den StRR 🙂 ,
  4. Ölspur – und die Kosten ihrer Beseitigung,
  5. Nichtangabe von Unfallvorschäden kann auch Betrug sein,
  6. OLG Köln ver­traut wei­ter­hin PoliScan Speed, schon etwas älter der Beschluss, aber….
  7. Wozu eine notwendige Verteidigung …– mal von “nebenan”…,
  8. Nach Abmahnungen – Impressumspflicht bei Facebook, Google+, Twitter, Youtube, Xing und LinkedIn erfüllen,
  9. und dann noch für alle Omas und Opas: Jetzt also doch – „Sprechende“ Barbie gehackt, also lieber nicht,
  10. und dann natürlich: Nach dem Glühwein nicht hinters Steuer setzen.

Abgelegt unter Wochenspiegel.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

3 Kommentare

  1. Rudi schreibt:

    Die verlinkte Meldung zum beA ist mehr als zwei Jahre alt!

  2. Detlef Burhoff schreibt:

    Wer lesen kann und es auch tut, ist klar im Vorteil. Vielleicht lesen Sie erst mal den Ausgangspost richtig/vollständig und meckern dann. Es ist mal wieder unfassbar.

  3. Ich bin von „großer Fahrt“ zurück/wieder da – jetzt geht es normal weiter – Burhoff online Blog verlinkt diesen Beitrag on 20. Dezember 2017

    […] nämlich dem, musste ein „Schlaumeier“ beim alten Beitrag anmerken – vgl. hier – , dass der verlinkte Beitrag mehr als zwei Jahre als sei. Tja, erst lesen und dann […]



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.