Schlagwort-Archive: bloggen

In eigener Sache zum Leistungsschutzrecht

Leistungsschutzrecht: JURION Strafrecht Blog darf weiterhin zitiert und verlinkt werden

© Marco2811 – Fotolia.com

Am 1. August tritt das Leistungsschutzrecht in Kraft. Die Bundesregierung will damit Verlagen die Möglichkeit geben, für die Verwendung auch kurzer Textausrisse durch Dritte Lizenzgebühren zu erheben. Für die Inhalte auf JURION Strafrecht Blog werden wir darauf verzichten. Schon bisher haben wir Zitierungen unserer Inhalte ausdrücklich gefördert. Dies wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Der Austausch und die Vernetzung von Wissen sind ausdrückliches Ziel unserer redaktionellen Arbeit. Auf der Basis des zum 1. August in Kraft tretenden Leistungsschutzrechts sollen Verlage künftig Lizenzgebühren verlangen können, wenn Dritte Ausrisse aus ihren Texten gewerblich im Internet nutzen. Ausgenommen sind “kleinste Textausschnitte”. Wie lang diese sein dürfen, lässt der Gesetzgeber offen. Bis die Gerichte diesen unbestimmten Rechtsbegriff näher definieren, sind der Austausch und die Vernetzung von Wissen erschwert.

Da dies nicht in unserem Sinne ist, stellen wir in Bezug auf die Inhalte von JURION Strafrecht Blog daher klar: Zitierungen unserer Inhalte und Links auf unsere Seiten begrüßen und fördern wir weiterhin ausdrücklich. Als Richtlinie gilt: Überschrift plus Anreißer-Text oder ein Ausschnitt in vergleichbarer Länge dürfen von anderen Webseiten zitiert werden. Suchmaschinen dürfen Textsnippets unserer Inhalte in Ergebnislisten darstellen. In diesen Fällen werden wir keine Lizenzgebühren erheben. Eine Übernahme längerer Passagen oder ganzer Texte wird – wie bisher – nur mit Zustimmung des Verlages möglich sein.

Warum eigentlich nicht: TOP 25 usw…? Wir freuen uns…

Ich habe länger überlegt, ob ich dieses Posting absetzen soll, mir dann aber gedacht: Warum eigentlich nicht? Warum soll man nicht schreiben, dass man sich freut, dass auch man ein wenig stolz ist und/oder – wie es der Kollege Hänsch hier ausgedrückt hat – sich “geehrt fühlt”.

Worum geht es? Nun, es sind zwei Dinge, die diese “Stimmungslage” ausgelöst haben.

  1.  Zunächst freuen wir uns darüber, dass wir seit einigen Tagen bei den JuraBlogs die Nr. 1 sind. Natürlich ist das eine Momentaufnahme und ist an der Spitze beim Blogranking ein Auf und Ab. Aber immerhin: Wir sind (derzeit) die Nr. 1. Ist mal ein schönes Gefühl :-).
  2. Mindestens ebenso groß ist die Freude – ergänzt durch Stolz – darüber, dass uns Finanz.de in seine Liste der 25 besten Blogs zum Thema Recht aufgenommen hat. Ein bunt gemischter Kreis von Blogs zu den unterschiedlichsten Themen. Kein Ranking, aber eine Sammlung/Auflistung von informativen Blogs, die man bei Finanz.de zusammengestellt hat – vom Internetrecht über Verfassungs- und Verkehrsrecht eben zum Strafrecht. Aufgenommen worden sind wir mit folgender Begründung:

    “Hier wird vom Autor Detlef Burhoff über aktuelle Entscheidungen deutscher Gerichte berichtet. In den Beiträgen, welche auch für Nicht-Juristen zugänglich sind, stellt er diese Entscheidungen vor und schätzt sie in einem Fazit persönlich ein. Gerne aber auch im Dialog mit den Lesern über deren Kommentare. Nebenbei gibt es auch noch „Kurioses und Amüsantes aus der Justiz“. Auffällig ist der scheinbar sehr große Fleiß des Autors. So findet man täglich mehrere Beiträge, die gut strukturiert sind und zum Lesen einladen.

Wie gesagt: Wir freuen uns, sind ein wenig) stolz und fühlen uns geehrt 🙂 :-).

Aber eins darf man natürlich nicht übersehen: Der Erfolg hängt sicherlich auch ganz entscheidend von den Lesern des Blogs ab, die durch ihre Besuche ihr Interesse an den  behandelten/dargestellten Themen zeigen, zum Teil eifrig kommentieren und – was besonders schön ist – auch durch das Übersenden eigener “erstrittener” Entscheidungen den Blog und seinen Inhalt mitgestalten.

Dafür allen ganz herzlichen Dank. Wir werden versuchen, den Standard zu halten. Versprochen ist versprochen!

Unsere TOP-Beiträge des Jahres 2011

Zum Jahresschluss dann unseren Jahresrückblick – unsere Top-Twenty des Jahres 2011. Als mir die Technik die Zusammenstellung überspielt hat – war ich dann doch überrascht, dass das Thema “Prozess gegen RA Lucas in Augsburg” so unangefochten unter den ersten Themen zu finden ist. Dann noch die schwangere Kollegin aus Bonn – die hat übrigens inzwischen entbunden :-), das Verfahren ist aber immer noch nicht zu Ende – so viel zur Eilbedürftigkeit. Was mich überrascht: Kein gebührenrechtlicher Beitrag auf den vorderen Rängen. Das zeigt dann doch, dass die Rechtsanwälte vielleicht doch nicht so geldgierig sind, wie eine breite Öffentlichkeit es manchmal meint.

Wenn jemand einen der Top-Beiträge versäumt hat: Hier kann man das Lesen nachholen:

 

1.Sensation: Freispruch im Verfahren ./. RA Lucas in Augsburg – kein Aprilscherz!01.04.2011
2.Offener Brief: Lieber Herr Staatsanwalt, ich habe genug zu tun und blogge trotzdem.10.06.2011
3.Augsburger Puppenkiste, oder was passierte am 7. Hauptverhandlungstag im Verfahren ./. RA Lucas in Augsburg22.03.2011
4.Geständnisüberfall der StA und Polizei…21.03.2011
5.LG Dessau redet Tacheles zur Akteneinsicht im OWi-Verfahren06.06.2011
6.Augsburger Puppenkiste, oder was passierte am 5. Verhandlungstag im Verfahren ./. RA Lucas in Augsburg08.03.2011
7.Augsburger Puppenkiste, oder was passierte am 6. Verhandlungstag im Verfahren ./. RA Lucas in Augsburg21.03.2011
8.Nachlese zum Verfahren ./. RA Lucas in Augsburg: Wenn der Richter nichts mehr weiß23.03.2011
9.Freispruch für RA Lucas – erste Reaktionen/Meldungen – Augsburger Puppenkiste in der Nachlese01.04.2011
10.Die schwangere Verteidigerin und das AG Bonn26.04.2011
11.Augsburger Puppenkiste, oder: Was passierte am 3. HV-Tag im Verfahren ./. RA Lucas in Augsburg07.02.2011
12.Pflichtverteidigerentpflichtung: Lieber Herr Kollege, was soll das?16.03.2011
13.Auf nach Augsburg - zum Prozess gegen RA Lucas - wer fährt mit?12.01.2011
14.Augsburger Puppenkiste - oder doch: Hau den Lucas? - Gedanken zur Urteilsbegründung in Augsburg04.04.2011
15.Die schwangere Verteidigerin und (nun) das LG Bonn - oder "Arroganz der Macht"?26.04.2011
16.Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren und strafrechtlichen Ermittlungsverfahren - Stand der Gesetzgebung04.04.2011
17.Rechtspfleger als Gesetzgeber? – oder: Ich lasse mir ein RVG stricken, das mir passt.08.03.2011
18.Klassiker: Schuldanerkenntnis nach einem Verkehrsunfall?11.04.2011
19.Anhörungsrüge - mal beim BGH erfolgreich29.04.2011
20.Teilnahme am öffentlichen Verkehr - Grundregeln für Radfahrer16.07.2011

 

Kinder, wie die Zeit vergeht – wir werden schon 3 Jahre alt

Mein Gott, was  vergeht die Zeit, habe ich gedacht, als mich unser Admin darauf aufmerksam gemacht hat, dass wir heute drei Jahre alt werden. In einem Menschenleben würde jetzt der Kindergarten allmählich näher rücken, aber ich denke: Aus der Phase sind wir mit dem Blog längst hinaus, oder?

Denn inzwischen können wir auf rund 2.100 Artikel/Beiträge verweisen, haben uns 4.350 Kommentare “eingehandelt” und 23.500 abgewehrte Spam. Letztere haben in den letzten Tagen und Wochen besondere Mühe gemacht. Ich weiß gar nicht, was auf einmal so interessant geworden ist.

Wir bedanken uns bei allen, die uns in den drei Jahren begleitet haben, mit Anregungen, Vorschlägen, mit Lob aber ggf. auch mit Kritik. Das Bloggen macht nach wie vor Spaß.

Im vorigen Jahr haben wir uns zum Geburtstag das neue  Design geschenkt, in diesem Jahr gibt es nichts Neues. Nun ja: Vielleicht doch, denn das hatten wir im vorigen Jahr noch nicht: Rund 470 Follower über Facebook und 450 bei Twitter, die sich offen zu uns bekennen. Mal schauen, ob wir für den 1.000 eine Prämie aussetzen.

Ach ja: Und was uns natürlich besonders freut: Im Ranking bei Jurablogs derzeit auf Platz 2 im eifrigen Wettstreit mit dem Kollegen Hoenig um diese Position.

Wochenspiegel für die 23. KW., oder wir blicken mal wieder über den Tellerrand

Wir berichten,

  1. Über einen im Halteverbot parkenden Richter.
  2. Über eine gewagte Selbstverteidigung, vgl. auch hier.
  3. dann doch noch mal über Kachelmann, auch hier,
  4. Über das Schwarzfahren in Berlin.
  5. Über freundliche Bitten um Hilfe.
  6. Über eine nicht ganz so dringende Haftsache.
  7. Über bloggende (ehemalige) Richter und Rechtsanwälte
  8. Über die “Haftung” im Fall “Sexy Cora
  9. Über den Widerruf der Strafaussetzung.
  10. und darüber, wie man bei Facebook die Gesichtserkennung abstellt.