Das Fahrtenbuch des Rechtsanwalts

Eine Fahrtenbuchanordnung (§ 31a StVZO) ist allseits unbeliebt. So auch bei einem Rechtsanwalt, bei dem die Verwaltungsbehörde ein Fahrtenbuch angeordnet hat. Er macht dagegen geltend, dass durch die Vorlagepflicht seine Verschwiegenheitspflicht tangiert sei, da der Pkw auch Mandanten zur Verfügung gestellt werde. Damit hatte er weder beim VG noch beim OVG Erfolg. (vgl. OVG Lüneburg, Beschl. v. 10.01.2011 – 12 LA 167/09). Das OVG sieht weder die Verschwiegenheitspflicht noch Art. 12 GG tangiert.

3 Gedanken zu „Das Fahrtenbuch des Rechtsanwalts

  1. waytoofast

    So ein Fahrtenbuch kann man sehr leicht mittels Technik führen. GPS-Sender ins Auto und fertig. Die Firma goeCapture vermietet solche Geräte. Tolle Idee, weil man so die Dinger nicht kaufen muss.

    web.geocapture.de/produkte/fahrtenbuch-31-stvzo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.