Wochenspiegel für die 45. KW., das war Corona, Corona, Kinder und GPS, Belehrung und Vorschussanrechnung

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

Am Ende der 45. Woche/2021 dann der allwöchentliche Spiegel auf Beiträge in anderen Blogs, das “Schauen über den Tellerrand”. Und zwar heute mit:

  1. Bundestag: Entwurf – Gesetz zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes und weiterer Gesetze anlässlich der Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite,
  2. „3G“ am Arbeitsplatz in Bayern – was ist zu beachten?,

  3. LG München I: DSGVO-Auskunftspflicht kann auch durch Bereitstellung von online abrufbaren Informationen erfüllt werden ,

  4. GPS-Überwachung bei Kindern: Fürsorge oder naiver Kontrollzwang?

  5. OLG Frankfurt a.M.: D&O-Versicherung umfasst auch Kosten für PR-Arbeit bei Strafverfahren (Wirecard AG) ,

  6. Kein Schmerzensgeld bei Verlust des USB-Sticks,

  7. AG Bonn: Beweislast bei nicht autorisierten Zahlungsvorgängen im Online-Banking

  8. Belehrung nachträglich pro forma

  9. 10 ZPO-Tipps für Proberichter:innen

  10. und aus meinem Blog – ganz selten: Die Lösung der Frage aus der 44. KW, nämlich: Lösung zu: Wie ist das noch mit den Vorschüssen und der Anrechnung?, oder: Kein “Bauerntrick”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.