Wochenspiegel für die 30. KW., das war Corona, Tausch, Mindestlohn, Homeoffice und richterliche Schandtat

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

Die 30. KW. läuft heute ab. D.h.; Es ist Zeit für den Wochenspiegel. Und in dem weise ich dann heute hin auf folgende Beiträge:

  1. Gehalt trotz Reise in Corona-Hochrisikogebiet
  2. OLG Karlsruhe: Strafgefangene haben keinen Anspruch auf Zugang zum Internet in der Justizvollzugsanstalt,
  3. Aussetzung des Zivilprozesses zum Schutz des strafprozessualen Schweigerechts?
  4. Tauschhandel mit dem Tiergartenmörder?,
  5. „Warum steht das Schild da?“ – Geblitzte dürfen Antwort auf diese Frage einfordern,
  6. VG Stuttgart: Anonymisierte Gerichtsentscheidung darf veröffentlicht werden, auch wenn Prozesspartei leicht identifizierbar ,

  7. BGH: Vorausgegangener Vortrag kann als Bestreiten nachfolgender Behauptungen der Gegenseite zu werten sein,
  8. Der neue Mindestlohn und „450-Euro-Jobs“ – was sollten Unternehmen beachten?,

  9. Homeoffice, Telearbeit oder mobile Arbeit? – eine Abgrenzung,

  10. und aus meinem Blog: StGB III: Die “schikanöse Schandtat” des Richters, oder: “der Richter hat sich an meinem Guthaben vergriffen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.