Sonntagswitz: In der vergangenen Woche war “Weltfahrradtag”, also: Fahrradwitze…..

© Teamarbeit – Fotolia.com

Es ist “Sonntagswitztime”. Und was liegt in dieser Woche näher als anlässlich des Weltfahrradtages, der in der ablaufenden Woche am 03.06.2020 “gefeiert” wurde, Witze zum Fahrrad zu bringen. Das passt gut – nicht nur zu meinem früheren Wohnort Münster, sondern auch hier nach Ostfriesland. Denn Radfahren kann man hier (auch) gut.

Und da sind dann:

Kommt ein Mann mit seinem Fahrrad in ein Geschäft und sagt zu dem Verkäufer: “Ich hätte gern eine Klingel für mein Fahrrad.”

Der Verkäufer sieht sich das rad an, überlegt kurz und sagt: “Das ist ein fairer Tausch, einverstanden!”


Ein Radfahrer fährt ganz gemütlich Schlangenlinien genau vor der Straßenbahn. Der Straßenbahnfahrer flucht und ärgert sich, schließlich lehnt er sich raus und brüllt: “Du hirnloser Depp, du! Kannst denn nicht woanders fahren?”

Darauf der Radfahrer, mit mildem Lächeln: “Ich schon!”


Lagebesprechung in der Kanzlei nach einem Autounfall.

Der Rechtsanwalt sagt aufgeregt zu seinem Mandanten: “Die Sache wird schwierig. Wir müssen nämlich beweisen, dass der verletzte Radfahrer mit 120 km/h über die Kreuzung gerast ist. Und dass der Dackel, der von links kam, Ihnen total die Sicht genommen hat.”


und dann noch:

An der Grenze, ein Mann fährt mit dem Fahrrad vor, auf dem Gepäckträger einen Sack.

Zöllner: “Haben Sie etwas zu verzollen?”

Mann: “Nein.”

Zöllner: “Und was haben Sie in dem Sack?”

Mann: “Sand.”

Bei der Kontrolle stellt sich heraus: tatsächlich Sand.

Eine ganze Woche lang kommt jeden Tag der Mann mit dem Fahrrad und dem Sack auf dem Gepäckträger. Am achten Tag wird’s dem Zöllner doch verdächtig.

Zöllner: “Was haben Sie in dem Sack?”

Mann: “Nur Sand.”

Zöllner: “Hmm, mal sehen …”

Der Sand wird diesmal gesiebt. Ergebnis: nur Sand.

Der Mann kommt weiterhin jeden Tag zur Grenze. Zwei Wochen später wird es dem Grenzer zu bunt und er schickt den Sand ins Labor. Ergebnis: nur Sand.

Nach einem weiteren Monat der “Sandtransporte” hält es der Zöllner nicht mehr aus und fragt den Mann: “Also, ich gebe es Ihnen schriftlich, dass ich nichts verrate, aber Sie schmuggeln doch etwas. Sagen Sie mir bitte, was!”

Der Mann: “Fahrräder …”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.