Sonntagswitz: Anlässlich des “Tag des deutschen Apfels”, zu/mit Äpfeln

© Teamarbeit – Fotolia.com

Auf der Suche nach einem Thema für den Sonntagswittz bin ich darauf gestoßen, dass gestern (11.01.2020) der “Tag des deutschen Apfels” “gefeiert” wurde (vgl. u.a. hier).  Was es nicht alles gibt. Ich habe dann diesen Aktions/Gedenktag zum Anlass genommen, nach “Apfelwitzen” zu suchen und Folgendes gefunden:

Sitzen zwei Männer im Zug. Der eine isst Apfelkerne.
Da fragt der andere: “Warum essen sie denn Apfelkerne?”
“Das macht intelligent.”
“Darf ich auch welche haben?”
“Ja, für fünf Euro.”
Er bezahlt fünf Euro, bekommt die Kerne und isst sie. Dann murmelt er kauend: “Eigentlich hätte ich mir für fünf Euro ja eine ganze Tüte Äpfel kaufen können!”
Entgegnet der andere: “Sehen sie, es wirkt schon!”


Frage an Radio Eriwan: “Wir wollen in unserer Schule Schillers Wilhelm Tell aufführen – dürfen wir das?”
Antwort: “Im Prinzip ja – aber woher wollt ihr den Apfel nehmen?”


Beim Pfarrer werden wiederholt Äpfel geklaut.
Verärgert hängt er einen Zettel an den Baum: “Gott sieht alles.”
Am nächsten Tag steht drunter: “Aber er petzt nicht.”


Häschen im Gemüseladen: “Haddu Granatäpfel?”
“Ja.”
“Muddu unbedingt entschärfen!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.