Wochenspiegel für die 48. KW., das war Wende bei VW?, Stilllegung, Geldwäsche und ein Dorfsheriff

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

Im Wochenspiegel für die 48. KW. weise ich heute hin auf:

  1. Wende in vielen VW-Verfahren?  Paraphe ist keine Unterschrift

  2. OLG Dresden zum OWi-Recht: Keine Abwesenheitsverhandlung bei nicht entbundenem Betroffenen,

  3. Neue EU-Richtlinie zur Strafbarkeit der Geldwäsche,
  4. BGH zu vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten als erforderliche Aufwendungen der Nacherfüllung bei mangelhaften Pkw,

  5. Dieselfahrzeuge: Software Update oder Stilllegung,
  6. Voller Rechtsschutz! Abschiebungen sind auch nach verweigertem Eilrechtsschutz europarechtswidrig

  7. EuGH zum Bilderklau im Internet

  8. Der Dorfsheriff von Tübingen,

  9. Rabatte und Bonussysteme beim Strafverteidiger

Ein Gedanke zu „Wochenspiegel für die 48. KW., das war Wende bei VW?, Stilllegung, Geldwäsche und ein Dorfsheriff

  1. Thomas Scheffler

    Interessantes Problem im VerkehrsR-Blog.
    Kann der sächsische Amtsrichter seinen Willen noch durchsetzen wenn der Betrofffene zum nächsten Termin nicht erscheint oder muss er es wegen § 74 II OWiG bei der niedrigeren Geldbuße belassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.