Wochenspiegel für die 32.KW., das war Selbstverteidigung, Holocaust und Meinungsfreiheit, lauter Sex im Balkon-Whirlpool, Bordellbesuch mit Blüten

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

Und hier dann als erstes Sonntagsposting der Wochenspiegel für die 32.KW. mit Hinweisen auf folgende Beiträge:

  1. Keine Selbstverteidigung durch Verteidiger,
  2. Mit Fahrrad 30 Minuten Straße gesperrt und „Verkehrsrassisten“ behindert: LG Münster zur Strafbarkeit eines „Verkehrsaktivisten“,

  3. Wieviel Zeit muss zwischen Ladung und Verhandlung liegen?
  4. Warum die niedrigen Strafen ziseliert und die hohen Strafen so grob sind – it’s all about math,

  5. IT-Strafrecht: BGH stärkt Bedeutung von Sachverständigen,

  6. Zu lauter Sex im Balkon-Whirlpool kann den Job kosten,

  7. Holocaust, Meinungsfreiheit und Sonderrechtsverbot – BVerfG erklärt § 130 III StGB für verfassungsgemäß,

  8. Früherer Nationaltorwart muss Sammelkarte mit Foto dulden,

  9. Bordellbesuch mit Blüten finanziert,
  10. und dann waren da noch: 184 geniale Satzanfänge, mit denen sich deine Studienarbeit (fast) von allein schreibt,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.