Sonntagswitz: Heute mal Anwaltswitze

© Teamarbeit - Fotolia.com

© Teamarbeit – Fotolia.com

In den beiden letzten Wochen war ich mal wieder auf Tour 🙂 und habe in zwei Fachanwaltskursen referiert, Verkehrsrecht. War anstrengend – man wird älter – aber macht immer noch Spaß. Und da bietet sich dann für mich der Bogen zu Anwaltswitzen an. Zu “Fachanwälten” gibt es keine – ich habe jedenfalls keine gefunden, aber natürlich zu “Anwälten” oder “Rechtsanwälten”. Da gibt es ganze Seiten, wie z.B. hier www.anwaltswitze.de. Und dort liegt heute meine Quelle 🙂 . Ich habe mir einfach mal die dortigen Top-Witze “geklaut” – ich brauche keinen Kommentar dazu.

Unterhalten sich zwei Kinder:
“Mein Papa ist Ingenieur.”
“Echt? Voll cool! – Meiner ist Anwalt.”
“Ehrlich?”
“Nee, ein ganz normaler.”


Ein reicher Mann liegt auf dem Sterbebett. Er möchte sein Vermögen mit ins Grab nehmen.

In seiner letzten Stunde lässt er seinen Arzt, seinen Anwalt und einen Pfarrer zu sich rufen. Jedem übergibt er 50.000,- € und lässt sich versprechen, dass bei der Beerdigung alle drei das Geld in sein Grab legen.

Bei der Beerdigung treten nacheinander der Pfarrer, der Arzt und der Anwalt an das Grab und werfen einen Briefumschlag hinein.

Auf dem Nachhauseweg bricht der Pfarrer in Tränen aus: “Ich habe gesündigt. Ich muss gestehen, dass ich nur 40.000,- € in den Umschlag gesteckt habe. 10.000,- € habe ich für einen neuen Altar in unserer alten Kirche genommen.”

Darauf sagt der Arzt: “Ich muss zugeben, dass ich sogar nur 30.000,- € ins Grab geworfen habe. Unsere Klinik brauchte dringend neue Geräte, dafür habe ich 20.000,- € abgezweigt.”

Der Rechtsanwalt schaut streng und erwidert: “Meine Herren, ich bin erschüttert! Selbstverständlich habe ich dem Verstorbenen über die volle Summe einen Scheck ins Grab gelegt.”


Der Angeklagte zu seinem Verteidiger vor der Hauptverhandlung:

“Herr Rechtsanwalt, hören Sie, wenn ich mit einem halben Jahr davonkomme, kriegen sie sofort 20.000 € von mir.”

Nach der Hauptverhandlung meint der Verteidigert: “Das war vielleicht ein hartes Stück Arbeit, die wollten sie doch glatt freisprechen.”


Der Rechtsanwalt liest den Verwandten den letzten Willen ihres reichen Verstorbenen vor:
“Und an Heinz, dem ich versprach, ihn in meinem Testament zu erwähnen, den lieben Gruß: ‘Hallo, Heinz, alter Knabe!'”  🙂

Und: Ceterum censeo: Hier geht es zur Abstimmung Beste Jurablogs Strafrecht 2015 – wir sind dabei, die Abstimmung läuft…

4 Gedanken zu „Sonntagswitz: Heute mal Anwaltswitze

  1. Dr.Marc Mewes

    Der Teufel besuchte einen Anwalt in dessen Praxis. “Ich möchte einige Dinge für Dich tun.” sagte der Teufel. “Ich werde Dein Einkommen versiebenfachen. Deine Kollegen werden Dich lieben, Deine Mandanten respektieren. Du wirst mindestens vier Monate Urlaub pro Jahr haben und Du wirst über hundert Jahre alt werden. Alles, was ich dafür fordere ist, dass die Seele Deiner Frau, die Seelen Deiner Kinder und die ihrer Kinder für die Ewigkeit in der Hölle schmoren.” Der Anwalt dachte einen Moment nach. “Wo ist der Haken?” fragte er dann.

  2. Mene

    “geklaut”?
    Eher kopiert oder noch besser geteilt (!), da merkt man wirklich das Alter…

  3. Thomas Scheffler

    Es gibt keine Fachanwaltswitze?
    Ich habe einen selbst gebastelt (nach einem real passierten Fall). Könnte noch geschliffener sein, aber als Grundgerüst: in Feld-Wald-und-Wiesen-Anwalt wird gefragt, warum er keinen Fachanwaltstitel hat. “Ach”, meint er, “ist doch alles Quatsch. Neulich kam ein Unternehmer zu mir, genau am Dreißigsten des Monats. Er wollte einen ziemlich teuren Angestellten schnellstmöglich kündigen, also noch im laufenden Monat. Beim ersten Fachanwalt hätte er einen Termin erst in zwei Wochen bekommen, beim nächsten erst in zehn Tagen. Bei mir kam er sofort dran und ich habe die Kündigung sofort rausgejagt. Noch am selben Tag – direkt per Fax.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.