Wochenspiegel für die 24. KW., das war Homeoffice, “Wittenberger Sau”, MyRigth, DSGVO und Hafttermin

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

Und hier dann – nach einer “heißen” Woche – an einem hoffentlich nicht mehr ganz so “heißen” Sonntag der Wochenspiegel mit Hinweisen auf folgende Beiträge aus anderen Blogs:

  1. Homeoffice: Haben Arbeitnehmer Anspruch darauf, von zuhause aus zu arbeiten?

  2. VG Münster: Vollstreckungsmaßnahmen zur Beitreibung rückständiger Rundfunkbeiträge in Form von Vermögensauskunft bzw. Haft zur Erzwingung der Vermögensauskunft rechtmäßig,
  3. Ab 1. Juli Pflicht: Kündigungsschaltfläche für Verbraucher
  4. VG Osnabrück: Pressemitteilung der StA Osnabrück verletzt Rechte des Bundesministeriums der Justiz ,

  5. BGH: “Wittenberger Sau” ist keine Persönlichkeitsverletzung und muss nicht entfernt werden ,

  6. Der Kunstmarkt: Wie versteigere ich mein Bild bei einer Auktion?

  7. Datenschutz bei Satellitendaten: Greift die DSGVO im Weltall?

  8. Weitgehende Löschungspflichten bei Falschzitaten auf Facebook,

  9. BGH: MyRight-Sammelklagen in Dieselskandal rechtlich zulässig ,

  10. und aus meinem Blog – was selten ist – ein gebührenrechtlicher Beitrag, nämlich: Bestellung des Verteidigers nur für einen Termin, oder: Es gibt alle Gebühren, was denn sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.