Sonntagswitz: Zum 3. Advent noch einmal zu Advent und Weihnachten

Bild von Thomas Ulrich auf Pixabay

Auch heute am 3. Advent des Jahres 2020 – eine so ganz andere Adventszeit, die man so bald nicht wieder braucht – gibt es hier den Sonntagswitz. Und ich schließe an die Postings der vergangenen Wochen an: Nochmals zu Advent und/oder Weihnachten. Und zwar:

Zwei Blondinen sind im Wald und suchen nach dem passenden Weihnachtsbaum.

Nach etwa zwei Stunden sagt die eine: “Komm, nehmen wir doch einfach eine Tanne ohne Weihnachtskugeln.”


Der Familienvater will seine kleine Tochter zu Weihnachten überraschen. Er leiht sich ein Weihnachtsmannkostüm, zieht es sich im heimlich an, nimmt Sack und Rute und geht in das Wohnzimmer:

“Von draußen, vom Walde komm ich her.”
“Ich muss euch sagen, es Weihnachtet sehr,”
“und überall auf den Tannenspitzen,”
“sah ich die goldenen Lichtlein blitzen.”

Darauf die Tochter zur Mutter: “Mama, ist Papa wieder mal besoffen?”


An Weihnachten bekommt Fritzchen eine Spielzeugeisenbahn.

Er baut sie sofort auf. zieht sich eine Mütze an und ruft: “Hamburger Hauptbahnhof, Hamburger Hauptbahnhof – Kleine Arschlöcher links einsteigen, große Arschlöcher rechts einsteigen.”

Schnell kommt seine Mutter aus der Küche gelaufen: “Das sagt man nicht, Fritzchen. Zur Strafe gehst du jetzt eine Stunde in dein Zimmer!”

Nach einer Stunde kommt Fritzchen aus seinem Zimmer zurück, geht an die Eisenbahn und ruft: “Hamburger Hauptbahnhof, Hamburger Hauptbahnhof – Kleine Arschlöcher links einsteigen, große Arschlöcher rechts einsteigen und wegen dem riesen Arschloch aus der Küche haben wir eine Stunde Verspätung.”


Wie kann man eine Blondine ärgern?

Man schickt sie in ein rundes Haus und sagt in der Ecke liegt dein Weihnachtsgeschenk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.