Wochenspiegel für die 49. KW., das war Football leaks, Winkeladvokat, beA, Linkhaftung und Mandantengewinnung

© Aleksandar Jocic - Fotolia.com

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

Zunächst allen Lesern des heutigen Wochenspiegels einen schönen 3. Advent, der die 49. KW abschließt. Aus der berichte ich dann über Folgendes:

  1. Football Leaks: „Das sieht richtig übel aus“ – Allerdings nicht für Mesut Özil, sondern für den SPIEGEL , und/oder: Football Leaks: Erstes Gericht verbietet die Verbreitung der Steuerdaten per einstweiliger Verfügung,

  2. Es sind noch Freisprüche da,

  3. Indiz für Unfallmanipulation: “Facebook-Freunde” leugnen Bekanntschaft,

  4. Neues Urteil zu Dash-Cams,

  5. beA-Logo dart nicht verwendet werden, oder: Das beA – da und doch nicht da,

  6. Schwimmfähiger Winkeladvokat,

  7. Das Setzen von Links kann eine Urheberrechtsverletzung darstellen – oder wie das Landgericht Hamburg (Az. 310 0 402/16) das Internet (endgültig) kaputt machte!, dazu aber auch: Grundloses Gejammer über die Entscheidung des Landgerichts Hamburg zur Linkhaftung – Die verfassungsrechtlichenn Grundlagen der Haftung für verlinkte Urheberechtsverletzungen,

  8. wenn man das doch schon eher gewusst hätte: Danke für nichts: Die 10 schlimmsten Ratschläge, die du während deines Studiums bekommen kannst,

  9. und dann war da noch: Update unserer Mandanten-Info zu § 153a StPO,

  10. und das sollte schließlich jeden Rechtsanwalt interessieren: Über die Kunst, Mandanten zu gewinnen – Interview mit Angela Hamatschek .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.