Rechtsbetrachtung aus: “Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt” – I

Ich hatte ja vor einigen Tagen über das m.E. schöne Buch “Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt” berichtet. Sehr schön daraus die Betrachtung des Rechts:

“Betrachten wir das Recht zur besseren Orientierung einfach als Stadt.
Dementsprechend ist dann das Grundgesetz der Bahnhof, wo man ankommt.
Das Reiserecht ist das Vergnügungsviertel.
Das Strafrecht ist das Elendsviertel.
Das Kriegsrecht ist das Bankenviertel.
Und das Verwaltungsrecht ist der Friedhof…..”

2 Gedanken zu „Rechtsbetrachtung aus: “Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt” – I

  1. hesse

    dAS bUCH KANN ICH AUCH NUR EMPFEHLEN; ES IST KÖSTLICH; WENN AUCH OFT ÜBERZOGEN UND NICHT GANZ KORREKT: ABER DER KÜNSTLER LEBT VON DER üBERTREIBUNG

  2. Pingback: andere ansicht // / Blog Archive / Lifestream vom September 29th

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.