Handyparken… und: Bloggen bildet doch :-)

Was es alles gibt. Jedenfalls ich wusste bis zur gerade durchgeführten Lektüre der Samstagszeitung nicht, dass es auch Handyparken gibt. Das soll jetzt auch in Münster eigeführt werden, worüber im Lokalteil berichtet worden ist. U.a. in Mettmann gibt es das wohl schon länger, vgl. hier.

Ich habe mich natürlich sofort gefragt, ob man dann das Handy “gut sichtbar” im Pkw auslegen muss, was sicherlich bei dem ein oder anderen Teil eine Einladung für interessierte Kundschaft wäre. Oder kaufe ich mir ein billiges Parkhandy, was sicherlich die Mobilfunkanbieter interessant fänden? Das ist aber wohl nicht erforderlich, offenbar reicht eine “orange farbene Vignette”, die man beim Registrieren bekommt und die ausgelegt wird. Wie die Politesse kontrolliert, ob gezahlt ist, ist mir aber immer noch nicht klar. Da werde ich dann mal gleich weiterforschen. Da sage noch mal einer: Bloggen macht dumm. Im Gegenteil: Bloggen bildet :-).

5 Gedanken zu „Handyparken… und: Bloggen bildet doch :-)

  1. FrankR

    Augenscheinlich wird per SMS Parkdauer und KFZ-Kennzeichen gesendet. Die Vignette weist auf den Teilnehmer am Handyparken hin und die Politesse fragt ab ob das Kennzeichen für diesen Zeitraum ordnungsgemäß als rechtmäßig parkierend ausgewiesen ist. So zumindest habe ich die Info von Handyparken.at verstanden.

    Warum nicht? ÖPNV-Fahrkarten gehen ja auch. Handyparken, Milch kaufen, OP bezahlen……da ist noch potenzial.

  2. Pingback: LexisNexis® Strafrecht Online Blog » Blog Archiv » Gewinn beim Bloggen? Ich jedenfalls einiges…

  3. n.n.

    und ich dachte schon an die schöne variante des parkens mit handynummer hinter der scheibe an stellen, wo man eigentlich gar nicht parken sollte … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.