Die Deutsche Bundesbahn und der Einzelfall… Hot Summer in the trains :-)

Die Kommentare zu meinem gestrigen Beitrag “Sänk ju vor travelling wis Deutsche Bahn” aber auch die vielen anderen Beiträge zu der Problematik “Die Deutsche Bahn und die Hitze” (sehr schön und vor allem auch hier der Kollege Nebgen; nur die Kollegin Braun war offenbar bevorzugt und ist klimatisiert gefahren, vgl. hier) oder “Alle reden vom Wetter, wir nicht” haben mich zu der Frage getrieben, was ist denn nun ein “Einzelfall”? sehr schön dazu das, was Wikipedia sagt:

Als Einzelfall wird ein konkretes Vorkommnis, in der Regel von Verantwortlichen, bewertet, wenn dieses Vorkommnis besser nicht vorgekommen wäre und die Wahrscheinlichkeit, dass ein solches Vorkommnis wieder auftritt, nach Ansicht des Bewertenden vernachlässigbar gering sei.

Das Wort Einzelfall soll darauf hindeuten, dass das Vorkommnis einzigartig sei. Damit ist auch Verantwortung für dieses Vorkommnis ebenso abzulehnen (»Wer hätte denn dies wissen können?« oder »Jeder macht mal Fehler.«) wie Gegenmaßnahmen für zukünftige solche Vorkommnisse (»Das wird nicht wieder passieren.«

Mehr braucht man m.E. gar nicht zulesen, um zu behaupten :-), dass der Sprecher der DB sicherlich dort erstmal nachgesehen hat, als er zum “Einzelfall” Evakuierung aus der Bahn Stellung genommen (vgl. hier).

Ich bin jedenfalls froh, dass ich derzeit nicht mit der Bahn fahren muss. Und: Strafverfahren gegen die DB sind eingeleitet, vgl. hier. Sicherlich auch ein “Einzelfall”. 🙂

5 Gedanken zu „Die Deutsche Bundesbahn und der Einzelfall… Hot Summer in the trains :-)

  1. Detlef Burhoff Beitragsautor

    ich lach mich schlapp. Sie wahrscheinlich 1. Klasse und er in der 2. Klasse. Das erklärt, warum er sofort ins Bordrestaurant stürzen wollte 🙂 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.