Zum Beitrag springen


Ich habe da mal eine Frage: Gerichtskostenrechnung nach Einspruchsrücknahme, richtig?

© AllebaziB – Fotolia

Schon etwas älter ist der Hinweis/die Frage eines Kollegen, den/die ich heute hier im Rätsel vorstellen möchte.

Ausgangslage ist folgende: Der Kollege verteidigt den Mandanten in einem Bußgeldverfahren. Es wird gegen den Bußgeldbescheid Einspruch eingelegt. Das AG beraumt Hauptverhandlung an. Der Einspruch wird zurückgenommen. Nun erhält der Mandant wegen der Rücknahme des Einspruchs eine Gerichtskostenrechnung.

Richtig oder falsch?

Abgelegt unter Gebührenrecht, RVG-Rätsel.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

2 Kommentare

  1. JuraPunk schreibt:

    Ja, richtig. Einspruchsrücknahme nach Eingang der Akten bei Gericht und vor Hauptverhandlung. An die Verwaltungsbehörde war nicht zurückverwiesen. Steht m.E. eindeutig in Nr. 4111 KV-GKG.

  2. Lösung zu: Ich habe da mal eine Frage: Gerichtskostenrechnung nach Einspruchsrücknahme, richtig? – Burhoff online Blog verlinkt diesen Beitrag on 2. Juli 2018

    […] Am vergangenen Freitag hatte ich einen Hinweis/eine Frage eines Kollege zur Diskussion gestellt, der/die mich schon vor einiger Zeit erreicht hatte, der/die aber leider ein wenig untergegangen war, nämlich: Ich habe da mal eine Frage: Gerichtskostenrechnung nach Einspruchsrücknahme, richtig?. […]



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.