Kurios: JVA Berlin Tegel ist/war eine Mucki-Bude

© ogressie Fotolia.cm

© ogressie Fotolia.cm

In der “Ostfriesen-Zeitung” von gestern – ja, ich bin auf Borkum und da geht es nicht anders – lese ich gerade über einen kuriosen Eintrag – Fehler (?) – bei Google:

Wenn man dort nach der JVA Berlin-Tegel sucht, erhält man das Ergebnis, dass das Gefängnis/die JVA auch eine Muckibude ist. Besser schreibe ich wohl “war”. Denn, wenn man jetzt noch sucht, gibt es das Ergebnis nicht mehr, sondern man bekommt als Treffer:

“Die Justizvollzugsanstalt Tegel im gleichnamigen Ortsteil des Berliner Bezirks Reinickendorf ist die größte geschlossene und zugleich eine der ältesten Justizvollzugsanstalten Deutschlands. Wikipedia

Adresse: Seidelstraße 39, 13507 Berlin

Öffnungszeiten:

Heute geöffnet · 24 Stunden geöffnet.”
In den letzten Tagen muss dort dann wohl gestanden haben: “Gesundheits-Park – Ihr Figur Experte” und geöffnet war von 12.00 – 18.00 Uhr (vgl. hier).
Aber auch jetzt ist ja noch 24 Stunden geöffnet. Kurios 🙂 .

2 Gedanken zu „Kurios: JVA Berlin Tegel ist/war eine Mucki-Bude

  1. RA Ullrich

    Eigentlich sollten JVAs bestimmungsgemäß 24 Stunden geschlossen sein, sonst laufen ja die Gefangenen weg. 😉

  2. Elmar der Anwalt

    Das muss nicht! 😉
    Vor einigen Jahren hatte die JVA Euskirchen einen ganz offiziellen “Tag der offenen Tür”.
    Klingt seltsam – war aber sehr informativ (und in einer Anstalt des offenen Vollzuges auch nicht so verrückt wie es zunächst klingt…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.