Du bist nicht allein, lieber Kollege Hoenig, …wenn du fährst mit deiner “Wanne”…

“Du bist nicht allein” hieß der Hit, den Roy Black Ende der 60er Jahre gesungen hat. An ihn, den Hit, erinnerte ich mich, beim Lesen des Artikels “Grünes Licht für Werbegag” – “Urteil: Ausrangierter Polizei-Bulli darf Schriftzug einer Anwaltskanzlei tragen (in den Westfälischen Nachrichten vom Wochenende, aber auch hier). Ich dachte da sofort: Du bist nicht mehr allein, lieber Kollege Hoenig, denn deine Idee mit der Wanne hat man offenbar woanders aufgegriffen (geklaut? 🙂 oder angeleitet vom Urheber der Idee) und dann auch gleich ein Verwaltungsgericht damit beschäftigt. An anderer Stelle wird von “Spitzenmarketing” gesprochen. Wenn das Schule macht, tut sich da für die Polizei ein völlig neuer Markt für ausrangierte Fahrzeuge aus. Je nach Alter der Kanzleiinhaber kann man sich aber auch ein Motorrad zulegen :-). Ich würde allerdings zur “Wanne” tendieren :-))

10 Gedanken zu „Du bist nicht allein, lieber Kollege Hoenig, …wenn du fährst mit deiner “Wanne”…

  1. RA Werner Siebers

    Also bitte, Herr Kollege, das mit dem Motorrad ist nicht zwingend ab einem bestimmten Alter vorbei. Aber schon richtig: Die Wanne ist und bleibt das “Original”, alles was danach kommt, ist schaler Abklatsch.

  2. RA Schwartmann

    Die Kollegen aus dem Siegerland sind dem Kollegen Hoenig aus diversen Mailinglisten gut bekannt und, soweit mir bekannt, auch freundschaftlich verbunden – ich glaube daher nicht, dass Carsten Hoenig die Nephtener Wanne als schalen Abklatsch betrachtet.

    Wo bekommt man eigentlich solche Wannen, Carsten? 😉

  3. Detlef Burhoff Beitragsautor

    “hat man offenbar woanders aufgegriffen (geklaut? 🙂 oder angeleitet vom Urheber der Idee) und dann auch gleich ein Verwaltungsgericht damit beschäftigt. An anderer Stelle” = siehe den dortigen Link

  4. hopper

    und was halten Sie hier von, Herr Burhoff?
    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.tagesspiegel.de/propertyblob/contentbean:1638060/format1&imgrefurl=http://www.tagesspiegel.de/berlin/reklame-an-der-bahre/1638048.html&usg=__xtYnZwejtr2jeWEN_q2hNEsBWHo=&h=225&w=300&sz=18&hl=de&start=2&sig2=nawZj23KEIRSASxPacHRXg&um=1&itbs=1&tbnid=Bxtd9NEQYyfp2M:&tbnh=87&tbnw=116&prev=/images%3Fq%3Danwalt%2Bleichenwagen%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN%26rlz%3D1I7GGLL_de%26tbs%3Disch:1&ei=ZKMLTLWSAdua_QaApMzaDw

  5. Klaus J. Stanek

    Ich weiß gar nicht, warum immer von Ideendiebstahl oder ähnlichem gesprochen wird…… Wir habe mit Carsten Hoenig vor, während und nach der Umsetzung gesprochen und uns ausgetauscht. In allen Stadien der Umsetzung war und ist er mit unserem Kanzleibus einverstanden. Wir haben ihm sogar Bilder vom Kanzleibus geschickt, die Carsten auf seinem Blog eingestellt hat.

    Somit ist doch alles ok.

    Wir bedanken uns ausdrücklich bei Carsten Hoenig für die viele freundliche Unterstützung.

  6. Detlef Burhoff

    und ich weiß nicht, warum immer alles so bierernst gesehen wird. es hat doch m.E.niemand einen Vorwurf gemacht. und genügend Smileys sind m.E. in dem Posting auch enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.