Zum Beitrag springen


Entziehung der Fahrerlaubnis nach Trunkenheitsfahrt mit dem Fahrrad

Vor einiger Zeit ist in der allgemeinen Presse über eine Entscheidung des BayVGH berichtet worden, nach der dieser keine Bedenken hatte gegen die Entziehung der Fahrerlaubnis nach dem StVG nach einer Trunkenheitsfahrt mit dem Fahrrad und nicht beigebrachtem MPU-Gutachten und einem Verbot, fahrerlaubnisfreie Fahrzeuge zu führen. Ich hatte je erst Zweifel, aber: Der Beschl. v. 08.02.2010 – 11 C 09.2200 ist eindeutig und lässt sich wie folgt zusammenfassen: Anordnung der Beibringung des Gutachtens war zwingend, Gutachten war nicht beigebracht, daher Entziehung der FE und auch Verbot fahrerlaubnisfreie Fahrzeuge zu führen. Ich bin selbst ein wenig überrascht. Verwaltunsgrecht ist nicht unbedingt mein Metier. Aber man lernt ja nie aus.

Zu der Problematik passt dann ganz gut die Entscheidung des VG Karlsruhe v. 09.02.2010 – 9 K 3681/09. Danach gelten die vom BVerwG im Urteil vom 21.05.2008 (– 3 C 32/07 –, BVerwGE 131, 163) aufgestellten Maßstäbe, unter welchen Voraussetzungen ein Fahrerlaubnisinhaber, der nur als Fahrradfahrer alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen hat, zum Führen von Kraftfahrzeugen ungeeignet ist, auch nach der zum 30. 10. 2008 in Kraft getretenen Änderung von Nr. 8.1. der Anlage 4 FeV. Also: Aufgepasst!

Abgelegt unter Entscheidung, Straßenverkehrsrecht.

Schlagwörter: , , , , .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

3 Kommentare

  1. Sandra schreibt:

    Tja, die „guten alten Zeiten“, in denen man sich – ganz vorbildlich – betrunken auf das Fahrrad setzte statt Auto zu fahren, sind vorbei. Wahrscheinlich darf man demnächst nicht einmal mehr zu Fuß von einem Fest nach Hause laufen. Ist ja schließlich auch betrunkene Teilnahme am Straßenverkehr.

  2. Reissner Udo schreibt:

    . . . aber auch bei fast jeder Trunkenheitsfahrt wird zukünftig in Bayern nach dem Vorbild Baden-Würrtembergs mit einer MPU zu rechnen sein. Dabei ist das streng genommen in der FeV so nicht vorgesehen. Weiteres unter http://www.rechtsanwaelte-augsburg-starnberg.de/fahrerlaubnisrecht-mpu-zukuenftig-bei-jeder-trunkenheitsfahrt-2-update-bayern/



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.