Zum Beitrag springen


Sonntagswitz: Heute mal zu Lehrern/Schule….

© Teamarbeit - Fotolia.com

© Teamarbeit – Fotolia.com

Heute bringe ich dann mal Sonntagswitze zu Lehrern/Schule . Hatten wir lange nicht mehr. Und es ist ein Thema, zu dem im Grunde genommen jeder etwas beisteuern kann. Und das sind dann:

Der Lehrer erläutert: „Venedig sinkt und die Bewohner machen sich große Sorgen.“

Fritzchen meldet sich: „Die sollen sich mal ein Beispiel an Mainz nehmen, Mainz singt und lacht.“


Sagt der Sportlehrer: „Erst mal machen wir Dehnübungen, zum Aufwärmen“.

Eine Schüler antwortet: „Das heißt DIE Übungen, Herr Lehrer“.


In der Schule steht das Fach Deutsch an.
Die Lehrerin sagt zu einem türkischen Schüler: „Bilde bitte einen Aussagesatz!“
Antwort: „Mein Vater hat eine Dönerbude.“
Die Lehrerin: „Sehr gut, bitte bilde jetzt einen Fragesatz!“
Antwort des Schülers: „Mein Vater hat eine Dönerbude, weißt du?“


Der Lehrer fragt Ben: „Ben, wer von euch hat gestern die Äpfel von meinem Apfelbaum gestohlen?“
Ben antwortet: „Tut mir leid, aber ich verstehe hier in der letzten Bank kein Wort!“
Meint der Lehrer: „Das wollen wir doch mal sehen! Du tauschst jetzt mit mir den Platz und dann stellst du mir eine Frage!“
Gesagt, getan. Ben setzt sich ans Lehrerpult und der Lehrer in die letzte Reihe.
Ben fragt: „Herr Lehrer, wer hat es denn gestern nachmittag mit meiner Schwester getrieben?“
Der Lehrer: „Mein Junge, du hast Recht – hier hinten versteht man kein Wort!“


 

Abgelegt unter Sonntagswitz.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

2 Kommentare

  1. Katharina schreibt:

    Nach einem halben Jahr mal wieder ein „Türkenwitz“ (der letzte war der hier: http://blog.burhoff.de/2016/07/sonntagswitz-finale-der-euro-2016-natuerlich-fussball/ , auch mit „Dönerbude“, haha). Vielleicht schaffen Sie es ja, bis zum nächsten Mal ein ganzes Jahr an sich zu halten. Wäre schön. (Eigentlich müsste man ja sagen, man fasst es nicht, dass es nicht gleich ganz ohne geht.)

  2. Detlef Burhoff schreibt:

    Ach, Sie hatte ich schon „vermisst“, Sie haben sich lange nicht gemeldet. Und ich freue mich an sich, dass ich so eifrige Chronisten habe. Weiter so. Wenn Sie allerdings den Eindruck haben, dass Ihr „Gemeckere“ nichts bringt: Dann lassen Sie das Kommentieren. Ich würde Ihre Kommentare nicht wirklich vermissen.



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.