Zum Beitrag springen


„Am Tag als der Regen kam“, oder: Auf der Luftmatratze durch die Stadt

Luftmatratze„Am Tag als der Regen kam“, das war für Münster gestern. So etwas habe ich hier noch nicht erlebt. Angeblich das schlimmste Unwetter, das Münster je getroffen hat, Gewitter, Hagel und Starkregen (jetzt weiß ich, was das ist). Ab dem späten Nachmittag hat es geschüttet, über 100 l/qm waren es dann gestern Abend/heute Nacht, als es so gegen 00.30 Uhr endlich aufhörte. Verkehrschaos an allen Stellen, das Wasser stand kniehoch (zu allem hier die WN). Die Feuerwehr ist noch immer unterwegs. Wenn man so mitten drin ist/war, da wird es einem doch ganz anders und man kann sich vorstellen, was „monsunartige“ Regenfälle sind, von denen man immer wieder liest. Die entstandenen Sachschäden sind sicherlich schlimm, aber nebensächlich, wenn man liest, dass ein Mann in seinem Keller ertrunken ist.

Aber: Es gibt dann auch Mitbürger, die ihren Humor nicht verlieren und die Gelegenheit nutzen, um auf der Luftmatratze durch die Stadt zu fahren. Wann hat man dazu schon mal die Gelegenheit? Aufgenommen wahrscheinlich weit vor den o.a. Ereignissen bzw. bveor es richtig schlimm wurde. Dazu gibt es dann auch noch ein Video auf der Facebook-Seite von Antenne Münster, die übrigens wegen Stromausfall nicht senden können.

An anderen Stellen sah es dann nicht so lustig aus wie (zunächst) in der Innenstadt:

steinfurter-strassePromenadeUmgehungs

So, Bilder habe ich von Twitter. Jetzt hoffe ich mal, dass da nicht die Abmahnung kommt.

Abgelegt unter Kurioses, Sonstiges.

Schlagwörter: , .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

Ein Kommentar

  1. Sascha schreibt:

    Wir haben damals den Starkregen auch so extrem erlebt, generell werden die Wetterverhältnisse immer verrückter. Mit der Luftmatratze aus schlechtem Wetter einen schönen Tag zu machen, ist allerdings eine prima Idee.



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.