Zum Beitrag springen


Sonntagswitz: Heute: „Ist das Kunst oder kann das weg?“

© Teamarbeit – Fotolia.com

Gestern ist in Münster das Skulptur-Projekt 2017 eröffnet werden. Auf der Eröffnungsveranstaltung hat u.a. die Staatsministerin Monika Grütters – mit dem „Heli“ eingeflogen von der Documenta aus Kassel – gesprochen. Und die hatte in Ihrem Grußwort den bekannten Satz „Ist das Kunst oder kann das weg?“  Und das hat mich auf die Idee gebracht, heute mal Witze zur Kunst zu bringen.

Und das sind:

Zwei Männer stehen bei einer Ausstellung vor einem der Werke.
Fragt der eine „Was meinen Sie: Ist das ein Sonnenaufgang oder ein Sonnenuntergang?“
Der andere: „Das kann nur ein Sonnenuntergang sein. Ich kenne den Maler, der steht nie so früh auf.“


Ein Künstler fragt den Galeristen, ob sich irgend jemand für seine Gemälde interessiert hätte.
„Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie“, sagte der Galerist.
„Die Gute ist, dass gestern ein Herr sich nach Ihren Bilder erkundigt hatte. Er fragte mich, ob die Bilder nach Ihrem Tode im Wert steigen würden. Als ich das bejahte, hat er alle 15 Bilder gekauft.“
„Hey, das ist ja phantastisch“, freute sich der Künstler, „und was ist die schlechte Nachricht?“
„Der Herr war Ihr Arzt.“


Ein Ölscheich in einer Galerie: „Ich bewundere Picasso – niemand hat sein Öl so teuer verkauft wie er.“


und dann war da noch

das Besucherbuch einer Kunstgalerie mit der Rubrik: „Grund Ihres Besuches“.
Eine Eintragung lautet: „Wolkenbruch!“


Und wer sich über den Anlass zu diesen „Kunst-Witzen“ informieren will, der kann das hier unter „Münster Skulptur Projekte 2017“ tun.

Abgelegt unter Sonntagswitz.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

(Noch) keine Kommentare



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.