Zum Beitrag springen


Sonntagswitz: In Rio ist Bergfest, also gibt es Olympia-/Sportwitze

© Teamarbeit - Fotolia.com

© Teamarbeit – Fotolia.com

In Rio ist heute Bergfest = die erste Hälfte der Olympiade ist rum. Da kann man dann mal Olympia-/Sportwitze bringen. Also:

„Nachdem im Olympischen Dorf eingebrochen wurde, fragt der Polizeibeamte vorwurfsvoll einen 100-Meter-Läufer:

„Sie sind doch so ein ausgezeichneter Läufer! Konnten Sie den Einbrecher denn nicht aufhalten?“ 

„Klar“, erwidert der, „ich hab ihn sogar überholt und die Führung behalten. Aber als ich mich dann umdrehte, war er verschwunden!“


Der Gewichtheber ist betrübt. „Schon wieder verloren!“, berichtet er seinem Freund.

„Ach, Mann“, versucht der zu trösten, „du solltest das nicht so schwer nehmen!“


Olympische Spiele, Diszplin Hammerwerfen.
Ein Amerikaner betritt den Kreis, dreht sich, rotiert wie wild und schleudert den Hammer und – neuer Weltrekord!!! 150 Meter!!!
Die Reporter sofort zu ihm hin: „150 Meter! Unglaublich! Neuer Weltrekord, wie kann das sein?“
Der Amerikaner: „Ja, well, ähm, my father war ein Holzfäller, and my grandfather, he was auch ein Hölzfäller – and, das gibt solche Muskeln.
In dem Moment wirft ein Russe, er dreht sich, rotiert und schleudert den Hammer und – wieder neuer Weltrekord!!! 200 Meter!!!
Die Reporter sofort zu ihm hin: „200 Meter! Unglaublich! Neuer Weltrekord, wie kann das sein?“
Der Russe: „Ja, mein Vaterrr, derrr hat in Mine gearrrbeitet in Sibira, und mein Grrrrossvater, derrrr hat auch in Mine gearrrbeitet in Sibirrria, und das gibt Muuuuskeln!“
In dem Moment wirft ein Ostfriese, er dreht sich, rotiert und schleudert den Hammer und – wieder neuer Weltrekord!!! 350 Meter!!!
Die Reporter sofort zu ihm hin: „350 Meter! Unglaublich! Neuer Weltrekord, und noch von einem Ostfriesen, hat man ja noch nie was gehört, wie kann das sein?“
Der Ostfriese: „Ja, mein Vater, der war arbeitslos, und mein Großvater, der war auch arbeitslos, und die haben mir beide immer gesagt: Wenn Dir jemand einen Hammer in die Hand drückt, dann wirf ihn bloß weit weg!“


und dann den noch – gibt bestimmt Kommentare ….

Die attraktive Blondine lernt Tennisspielen.

Der junge Tennislehrer mahnt sie während des Trainings: „Sie dürfen die Bälle nicht so hüpfen lassen, sonst…“

„Sicher“, ruft die Blondine, „aber der BH ist mir beim Tennis unbequem!“


 

Abgelegt unter Sonntagswitz.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

2 Kommentare

  1. Katharina schreibt:

    An sich nicht, der ist nicht frauenfeindlich. Aber wenn Sie schon drum bitten: Ich hätte eigentlich angenommen, dass der „Witz“ schon einem normal entwickelten 14jährigen zu dämlich ist.

  2. Detlef Burhoff schreibt:

    Aber nicht zu dämlich, um nicht wenigstens von Ihnen einen Kommentar zu bekommen. Köstlich. Es gelingt mir immer wieder.



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.