Zum Beitrag springen


Wochenspiegel für die 26. KW., das war nochmals BREXIT, Kopftuch, Dummenfang und Poliscan

© Aleksandar Jocic - Fotolia.com

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

Na, das war ja ein Fußballabend der gestrige Samstag, Spannung pur für die Fußballfans und vielleicht auch für die, die Fußball sonst nicht so mögen 🙂 . Jedenfalls geht es weiter, mal sehen wohin: Endstation Marseille oder Umsteigen nach Paris? Aber bis dahin ist ja noch ein wenig Zeit und damit auch Zeit für das Lesen des Wochenspiegels, in dem ich in dieser Woche berichte über:

  1. nochmal den Brexit und was damit zusammenhängt, und zwar u.a.:  UK-Presse nennt Boris Johnson einen „planlosen Lügner und Betrüger“, oder: Warum es kein schottisches Veto geben kann, oder: BREXIT für 350 Millionen Pfund in der Woche?, oder: Zwei Jahre sind nicht immer gleich zwei Jahre: wann beginnt der Brexit-Countdown?, oder: BREXIT aktuell – Zukunft von Datentransfers nach Großbritannien, oder: Brexit – Vertretungsbefugnis von Anwälten aus dem Vereinigten Königreich, sowie: Das Ende der Nationalstaaten,
  2. „Nein heißt nein“ oder die Abschaffung der Unschuldsvermutung, oder:Mona Lisa sagt „Nein“ zu „Nein heißt Nein“,
  3.  Vollmacht ? Ist hier so vorgeschrieben !,
  4. dazu passt: Strafrichter auf Dummenfang,
  5. AG Erfurt zu PoliScan Speed: Verwaltungsbehörde muss Falldatei, Token und Passwort übersenden,
  6. Fotografierverbote in Freibädern,
  7. BGH: Keine Geldentschädigung bei groben Beleidigungen ohne Breitenwirkung,
  8. Was denn jetzt: Kopftuch Ja oder Nein?,Auskunftsanspruch eines Online-Blogs gegen die Staatsanwaltschaft?,
  9. mal was anderes: Haltungsuntersagung für Hunde: Beschluss der WEG für Mieter irrelevant,
  10. und dann war da noch: Bester Strafverteidiger Deutschlands gesucht.

Abgelegt unter Wochenspiegel.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

(Noch) keine Kommentare



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.