Zum Beitrag springen


Ich habe da mal eine Frage: Entsteht die Verfahrensgebühr doppelt?

© AllebaziB - Fotolia

© AllebaziB – Fotolia

Und bevor es in das Pfingstwochenende geht, dann schnell noch das RVG-Rätsel. Und da es ja ein „langes Wochenende“ ist, eine ganz einfache Frage, die vor einiger Zeit ein Kollege an mich gerichtet hat:

„In der Hauptverhandlung vor dem Jugendrichter AG Königswinter wurde das Verfahren wegen drohender Jugendstrafe ohne Bewährung an das Jugendschöffengericht in Bonn abgegeben.( Königswinter hat kein eigenes Jgendschöffengericht)
Frage: Entsteht die Verfahrensgebühr nach 4106 VV doppelt?“

Na, noch jemand Lust vor/an Pfingsten 🙂 .

Abgelegt unter Gebührenrecht, RVG-Rätsel.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

Ein Kommentar

  1. RA Jörg Jendricke schreibt:

    Hmmm, also ein kurzer Blick ins Gesetz scheint manchen ja zu überfordern.

    Klarer Fall von § 20 S. 1 RVG, also ist die Antwort: Nein.



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.