Zum Beitrag springen


Wochenspiegel für die 41 KW., das war NSU und das Phantom, Safe Harbour und Vollmacht nur mit Datum

© Aleksandar Jocic - Fotolia.com

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

Zwei Themen haben m.E. die vergangene Woche beherrscht. Das war einmal NSU, allerdings nicht das Verfahren an sich, sondern  – ich will es einmal das Drum herum nennen, – nämlich die mit dem „Nebenkläger-Phantom“ zusammenhängenden Fragen/Folgen. Und dann war es die Entscheidung des EuGH zu Safe Harbour; wenn man dazu alle Postings bringen würde, hätte man einen ellenlangen Rückblick, also kann es nur eine Auswahl sein. Ich berichte daher darüber und über:

  1. NSU und seine Folgen/die Nebenklage mit: Für die, die es noch nicht gelesen haben: Gebührenexperte Burhoff zu NSU-Nebenklägerskandal: „Für mich einzigartig“, oder auch bei mir: NSU: Die ggf. nicht existierende Nebenklägerin – Sieben Fragen und sieben Antworten, oder: Wann muss man merken, dass jemand nicht existiert? ,
  2. und zu den Folgen: Betrug am Staat und den Opfern: Geschäftsmodell Nebenklage, oder: Willms und die Folgen – Neuregelung zu Kosten der Nebenklage nötig? ,
  3. Safe Harbour mit: Safe Harbor-Urteil: EuGH setzt Zeichen gegen Massenausspähung mit wirrer Argumentation, oder: EuGH: Safe-Harbour-Abkommen ungültig! Was bedeutet das für meine Fotos auf Facebook, iCloud, OneDrive etc.?, oder: Was bedeutet das Safe-Harbor-Urteil des EuGH für Sie? oder: Warum die Euphorie über das Safe-Harbor-Urteil unangebracht ist,
  4. Das Datum auf der Vollmacht – Augen auf bei der Kostenfestsetzung,
  5. BVerfG: Polizeibeamte dürfen zum Zweck der Beweissicherung gefilmt werden,
  6. Ein­fah­ren in die Sack­gasse erlaubt, Aus­fah­ren ver­bo­ten? Beschil­de­rung unwirksam!,
  7. Eine Linie ist kein Punkt – in der Mittwochs-OWi,
  8. Arbeitsunfall – und der unversicherte Bereich der Notdurft,
  9. Abgeordnetenbestechung: Strafbarkeit gekauften Abstimmungsverhaltens im Stadtrat,
  10. und dann war da noch: Anwaltsgerichtshof NRW zum Nachweis theoretischer Fachanwaltskenntnisse bei Behinderung.

Zum Schluss dann noch einen Hinweis: Der Kollege Hoenig hat Fragen zur Rechtsschutzversicherung. Nein, nicht er, sondern er hat die Frage, wer Fragen zur Rechtsschutzversicherung hat. Die beanatwortet er dann im Radio – mit seinem Dezernenten 🙂 . Näheres dann hier unter Fragen zu Rechtsschutzversicherungen.

Abgelegt unter Wochenspiegel.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

(Noch) keine Kommentare



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.