Zum Beitrag springen


8,24 Mio £ versprochen – aber ich arbeite dann doch mal lieber weiter

© SZ-Designs - Fotolia.com

© SZ-Designs – Fotolia.com

Die (Spam)Mails, die einen so täglich erreichen, sind manchmal zu köstlich. Wenn man zu allen berichten würde, könnte man ein eigenes Blog aufmachen. Daher picke ich mir immer nur die ein oder andere heraus. Und gestern ist mal wieder eine eingegangen, die zu „niedlich“ ist.:

„Guten Tag, können Sie nicht wissen und mir Diese Nachricht kam, um Sie als eine Überraschung. Ich Sie kontaktiert privat und persönlich, ich bin Mark Carney der Gouverneur der Bank von England. Es gibt eine Summe von (zwanzig Millionen sechshunderttausend britische Pfund) auf meinem Bank und es gibt keine Begünstigten in Bezug auf diese Fonds und niemand nach vorne kommen würde, es zu behaupten, oder fragen Sie darüber, weil es keine Begünstigten, ich suche Ihre Hilfe um das Geld auf Ihr Bankkonto in Ihrem Land zu übertragen, besteht keine Gefahr, in dieser Transaktion beteiligt sind, werden wir es in einem Verhältnis von 60% für mich für Sie zu teilen, 40%. Ich werde auch gerne Teil meiner Aktien in Ihrem Land zu investieren. Dies ist nicht der Geldwäsche, kontaktieren Sie bitte diese E-Mail (ppppppppppp) so bald wie möglich für mehr Informationen.

Es besteht aus 100% keine Gefahr bei dieser Transaktion und die Übertragung garantiert beteiligt.

Meine freundliche Grüße

Mr. Mark Carney.

Bank of England.

Bitte senden Sie Ihre Antwort auf (ppppppppp).“

Habe ich natürlich nicht getan. Und ich habe auch lieber mal die Email-Adresse gelöscht, da es ja offenbar immer noch genügend Leser gibt, die auf solch einen Mist reinfallen (wirklich?). Kam im Übrigen für mich so oder so nicht in Frage. Denn was ist das für ein Verhältnis: 60 : 40? Das sind zwar 8,24 Mio £, aber…..

Wenn es die Hälfte gewesen wäre, hätte ich vielleicht zugeschlagen. So arbeite ich dann doch lieber weiter an der 1. Auflage des „Handbuch für die strafverfahrensrechtliche Nachsorge“. 🙂 🙂

Abgelegt unter Amüsantes, Kurioses.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

6 Kommentare

  1. RA RR schreibt:

    ‚zwar 8,24 £, aber…..‘

    Also ne, dafür lohnt sich der Aufwand nicht 😉

  2. Detlef Burhoff schreibt:

    geändert. danke

  3. Anno Nüm schreibt:

    Die Angebote waren wirklich schon besser! Das lohnt sich nicht!

  4. Detlef Burhoff schreibt:

    🙂

  5. WPR_bei_WBS schreibt:

    Wow, da hat sich der Absender doch immerhin die Mühe gemacht, bei WIkipedia (oders sonstwo) nach dem Namen des Präsidenten der Bank of England nachzuschauen. Ich meine, bei der Qualität der Übersetzung hätte mich ein Name wie z. B. Charles Windsor auch nicht mehr gewundert. 🙂

  6. Detlef Burhoff schreibt:

    Bisschen Mühe muss man sich schon machen. 🙂



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.