Zum Beitrag springen


Wochenspiegel für die 22. KW., das war der Rabaukenjäger, der digitale Analphabet und ein Mittel gegen Gerichtsphobie

© Aleksandar Jocic - Fotolia.com

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

Und mit der ablaufenden Woche ist der Mai dann auch schon wieder vorbei. Das Jahr rast nur so dahin und die Wochen tun es erst recht. Aus der nun schon 22. KW. berichte ich dann über:

  1. Müssen Strafrichter keine Schriftsätze mehr lesen,
  2. den „Rabaukenjäger“ mit: Was zu erwarten war,
  3. Entschuldigte Arme und faule Beine,
  4. einen alten „Spruch“: Untersuchungshaft schafft Rechtskraft,
  5. Abend­li­cher Berufs­ver­kehr auf der Auto­bahn, das spricht gegen mani­pu­lier­ten Unfall,
  6. Polizisten als “digitale Analphabeten”?,
  7. Mit Schlichtern gegen Gerichtsphobie,
  8. Learning by doing,
  9. BVerfG: Bei grundlegender Bedeutung einer Sache muss auch Prozesskostenhilfe bewilligt werden,
  10. und dann war da noch die Frage: Wie schafft man zweimal VB im Staatsexamen, Friederike?.

Abgelegt unter Wochenspiegel.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

(Noch) keine Kommentare



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.