Zum Beitrag springen


Wochenspiegel für die 9. KW, noch ein bisschen Edathy, Knöllchen als Arbeitslohn und Sex ohne Kondom

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

In der vergangenen Woche war es nicht ganz so schlimm mit dem „Edathy-Storm“, er ist merklich abgeflaut, aber Meldungen/Postings hat es natürlich noch immer gegeben. Aber es ist auch mal wieder über das NSU-Verfahren berichtet worden, da war es längere Zeit ruhig. Insgesamt berichten wir über – nein, nicht über das Wulff-Verfahren, das holen wir in der kommenden Woche nach, – also „nur“ über:

  1. den „Edathy-Storm“, mit: Das Edathy-Komplott, mit: Die SPD räumt auf. (Vor-)verurteilte Verbrecher müssen raus,
  2. das NSU-Verfahren, mit NSU: Neue Termine, neue Liste,
  3. Nun doch: Strafanzeige gegen Alice Schwarzer, aber nicht wegen der Steuern,
  4. Knöllchen sind Arbeitslohn,
  5. taugliche Wiedererkennungszeugen,
  6. Die “Fußfessel” für Zeitungszusteller: Dauerhafte GPS-Überwachung unzulässig,
  7. das BVerfG und die 3 %, oder: Ein paar Gedanken zu den Sperrklauseln bei Wahlen,
  8. Schlechte Bewertungen – und wie man sich wehren kann,
  9. und – auch noch passen – Krawatte abgeschnitten = Schadenersatz!
  10. und dann war da noch das Sex-ohne-Kondom-Verbot im Saarland.

Abgelegt unter Wochenspiegel.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

(Noch) keine Kommentare



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.