Zum Beitrag springen


Sonntagswitz: Heute müssen die Berliner daran glauben

© Teamarbeit – Fotolia.com

© Teamarbeit – Fotolia.com

Ich war in den vergangenen drei Tagen mal wieder in Berlin zum Referieren. 6., also letzter Baustein eines Fachanwaltskurses für Verkehrsrecht. Immer wieder schön, vor allem, wenn es eine so nette Truppe ist/war, die mich da zwei Tage aushalten musste. Allerdings: Die Teilnehmer werden immer jünger – zumindest gefühlt – oder werde ich immer älter :-). Nun, das ist der Lauf der Zeit. Der „Auftritt“ in Berlin hat mich dann auf die Idee gebracht, mal Witze zu den Berlinern zu machen. Hatte ich noch nie. Also daher dann:

Taxifahrt in Berlin.
An der ersten Kreuzung zeigt die Ampel Rot, der Taxifahrer mit Vollgas drüber. Der Fahrgast wundert sich, sagt aber nichts.

Zweite Kreuzung, wieder Rot, erneut mit Vollgas über die Kreuzung.
An der dritten Ampel ist Grün, der Taxifahrer macht eine Notbremsung. Der Fahrgast sagt: „Bei Rot fahren Sie über die Kreuzung und bei Grün bremsen Sie wie ein Wahnsinniger, können Sie mir das erklären?“
Sagt der Taxifahrer: „Es hätte ein Kollege kommen können!“

—————————————————-

Erster Schultag in Berlin. Der Direktor ruft die Schüler auf:
„Mustapha El Ekhzeri?“ – „Anwesend!“
„Achmed El Cabul?“ – „Anwesend!“
„Kadir Sel Ohlmi?“ – „Anwesend!“
„Mohammed Endahrha“ – „Anwesend!“
„Mel Ani El Sner?“ – Stille im Klassenzimmer.
„Mel Ani El Sner?“ – Stille im Klassenzimmer.
Ein letztes mal: „Mel Ani El Sner?“
Jetzt steht ein Mädchen in der letzten Reihe auf und sagt: „Das bin wahrscheinlich ich. Aber mein Name wird MELANIE ELSNER ausgesprochen.“

————————————————

Der kleine Erich, der eine Schwester bekommen hat, steht vor der Tür und möchte hinein zur Mutter.
„Det jeht jetzt nich“, sagt der Vater, „Weeßte, der Storch hat die Mutti ins Bein jebissen.“
„Auweia“, meint Erich, „die arme Mutti. Erst die schwere Entbindung un nu det ooch noch.“

Anmerkung: Gut, ich weiß. Der passt überall.

———————————————-

und dann noch hier der Link auf Berliner-Witz, wovon mir gut gefallen hat:

Was sind die vier größten Feinde der S-Bahn?
Frühling, Sommer, Herbst und Winter – passt natürlich auch auf die DB.

und:

„Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu bauen.“

Abgelegt unter Sonntagswitz.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

4 Kommentare

  1. RA JM schreibt:

    Und der kürzeste Berliner Witz?

    BER !

  2. rakuemmerle schreibt:

    Danke für die Blumen. Waren zwei sehr interessante Tage. Dass wir hier in Berlin so jung aussehen, liegt wohl an der guten Luft. 🙂

  3. Detlef Burhoff schreibt:

    ja, war auch für den Referenten interessant.

  4. Andy schreibt:

    Da sind echt gute Witze dabei. Die Berliner sind einfach nicht zu Topen :p



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.