Zum Beitrag springen


„Linkschleuder“ für die 13 KW., das war „Sex-Chat“ ans/mit dem Gericht, U.H in Landsberg und verschlüsselte Emails

entnommen wikimedia.org Urheber Tropenmuseum

entnommen wikimedia.org
Urheber Tropenmuseum

Der regelmäßige Leser dieses Blogs wird sicherlich erstaunt sein. Heute also keinen „Wochenspiegel“? Doch, ich kann ihn beruhigen. Natürlich gibt es und ist dieses unser Wochenspiegel, allerdings heute mal anders benannt. Und zwar „zum Gedenken“ an einen „denkwürdigen“ Kommentar bei dem Beitrag von Matthias Klappenbach zur Änderung von Jurablogs, vor allem auch zur Änderung des Rankings (vgl. hier das „Das neue JuraBlogs„). Da hatte ein Kommentator – natürlich anonym 🙁  – 🙁  „angemerkt:

„Und: Es gibt diese Linkschleuder-Blogs, die sich nur über Links ein gutes Ranking erschleichen oder erschlichen haben. Warum gibt es denn überhaupt diese Wochenrückblicke am Sonntag? Doch nur, um dafür ordentlich Verlinkungen einzusammeln. Manchmal gab es doch fast Link-Kartelle (ähnlich den Zitierkartellen), wenn du mich regelmäßig verlinkst, verlinke ich dich auch regelmäßig.“

Ob der Kommentator mit seiner Behauptung auch dieses Blog gemeint hat, weiß ich nicht. Ich habe mir seine Anmerkung jedenfalls „angezogen“ und bemerke dazu:

  1. Unser „Wochenspiegel“ hat und hatte nicht das Ziel, Verlinkungen einzusammeln. Da hatte und habe ich nicht nötig. Wenn es so wäre, müsste ich ja jetzt, nachdem die Verlinkungen nicht mehr zählen, den Wochenspiegel einstellen. Der Wochenspiegel ist eine reine Information unserer Leser darüber, was es sonst noch an interessanten Beiträgen so gegeben hat in anderen Blogs.
  2. Unsinn – zumindest bezogen auf dieses Blog – ist die Behauptung, es gebe ein „Linkkartell“. Das habe ich ebenfalls nicht nötig und die anderen Blogs, auf die verlinkt wird, auch nicht. Dass einige Blogs häufiger verlinkt werden, liegt an der Thematik. Aus unserem strafrechtlich orientierten Blog bieten sich nun einmal i.d.R. keine Links auf z.B. markenrechtliche Blogs o.Ä an.

Letztlich verstehe ich den Kollegen nicht. Vielleicht liegt seine offenkundige Verärgerung an einem nicht so guten Ranking oder aber auch daran, dass er zu wenig verlinkt worden ist. Er ist ja immerhin „JuraBlogs Autor/Leser“, zumindest bezeichnet er sich so.

Also: Wir werden trotz dieser Kritik (?) weiter „Links schleudern“ und berichten daher heute über:

  1. das Facebook-Verbot statt Haftstrafe, die Strafakte hatte zuerst darüber berichtet,
  2. die Frage, ob ein ans Gericht geschickter „Sex-Chat“ strafbar ist?,
  3. die Frage, ob Unionsbürger an die USA ausgeliefert werden dürfen – wenn man selbst mal Auslieferungssachen am OLG gemacht hat, interessant,
  4. eine Nachlese bzw. Vorblick zum/im Fall Hoeneß – die Landsberger Fernseh-Show,
  5. die von den Grünen losgetretene „Null-Promille-Diskussion„,
  6. einen „Hausdurchsuchungsbeschluss“ des BVerfG,
  7. das Erfordernis, E-Mails zu verschlüsseln,
  8. den abgeschleppte Falschparker – und das öffentlich-rechtliche Verwahrverhältnis,
  9. die vorzeitige Wiedererteilung einer Fahrerlaubnis,
  10. und dann war da noch das OLG Hamm zur Unlauterkeit von Gutscheinen bei KfZ-Reparaturen.

Damit ist denn für heute genug „geschleudert“. In der nächsten Woche erscheinen wir wieder gewohnt unter: Wochenspiegel“.

Abgelegt unter Wochenspiegel.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

2 Kommentare

  1. Strafakte.de schreibt:

    Danke für die Verlinkung! Ich habe mir in meinem Selbstleseverfahren bewusst jeden Kommentar zur „Linkschleuder“ verkniffen …

  2. Detlef Burhoff schreibt:

    Wenn wir jetzt auch noch anfangen, uns zu bedanken, wird man das als Bestätigung für das „Linkkartell“ oder ein „Kommentarkartell“ sehen 🙂



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.