Zum Beitrag springen


Wochenspiegel für die 41. KW, das war NSU, der „Protz-Bischof“ oder „Limburger Käse“, Bodo Ramelow und Johann Lafer

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

© Aleksandar Jocic – Fotolia.com

Wir berichten aus der 41. Woche – und zwar über das NSU-Verfahren, das derzeit m.E. – so weit man das aus der Ferne beurteilen kann, – recht ruhig verläuft – und dann über das sicherlich die Woche medial mitbeherrschende Thema des „Protz-Bischofs“ aus Limburg. – und dann noch über da ein oder andere u.E. Interessante, nämlich über:

  1. das NSU-Verfahren, nur mit: Eltern von Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt als Zeugen geladen, und “Kaninchenfrau” und “Balkonmann”: Die Episode des Dortmunder Dachfensters
  2. den „Limburger-Käse„, mit: Der Bischof und die falsche Versicherung an Eides statt, oder Du sollst nicht falsch Zeugnis reden …, ,
  3. den „Protz-Bischof mit: Warum kein Haftbefehl gegen Tebartz-van Elst?, 
  4. die „Gewerbeauskunftzentrale„,
  5. die interessante Frage: Darf man fremde E-Mails im Netz veröffentlichen?,
  6. die Unzulässigkeit des Einspruchs per Fax beim RP Kassel,
  7. die Frage: Kippt deutsche Autofahrerin mit EU-Hebel Mautregelung {…..in Österreich!…}? – könnte auch bei uns interessant werden :-),
  8. Bodo Ramelows Triumph und die Grenzen der streitbaren Demokratie,
  9. die Frage: Warum Jura studieren?– fragt man sich besser vor Studienbeginn
  10. und dann war da noch die Frage, ob „Grillen mit Johann Lafer als mediale Grundversorgung?“ anzusehen ist.

 

Abgelegt unter Wochenspiegel.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

(Noch) keine Kommentare



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.