Zum Beitrag springen


Sonntagswitz: Dämliche Diebe XXVI

© Teamarbeit – Fotolia.com

Wir hatten in der Reihe Sonntagswitz schon länger nichts mehr zu den „Dämlichen Dieben“. Es ist also mal wieder Zeit. Hier also dann:

In Paris haben zwei Pariser Ganoven einen Pkw gestohlen, in dessen Rückfenster das Schild »Zu verkaufen« hing, das sie zu entfernen vergaßen. Ein Interessent meldete sich telefonisch beim Besitzer, so erfuhr der den Standort seines Autos – und die Polizei den der Diebe.

——————————————————

Ein ganzes Bankgebäude jagte ein brasilianischer Bankräuber in die Luft. Der 27jährige versuchte in einer Bank der Stadt Jaguapita den Banktresor zu knacken, indem er in mit Gas in den Tresor leitete und dann anzündete. Die darauf folgende Explosion war so gewaltig, dass das Dach des Gebäudes weggesprengt wurde. Der Bankräuber wurde nur leicht verletzt.

——————————————————

Auch nicht schlecht:

Drei Männer wollten 1975 in Schottland eine Bank überfallen. Sie blieben schon bei ihrer Ankunft in der Drehtür stecken. Bedienstete befreiten sie, die Männer dankten und gingen, kamen aber zurück, schafften diesmal die Drehtür und forderten vom Kassierer 5000 Pfund. Der Angestellte lachte sie aus, ein Räuber setzte wutentbrannt zum Sprung über den Tresen an, brach sich dabei aber den Knöchel. Die beiden anderen wollten fliehen, blieben jedoch in der Drehtür stecken.

———————————————————

Dazu passen

die Bankräuber, die das Gleiche mit einem Pkw versuchten, dabei auch den Bankomaten erwischten, leider aber nicht herausreißen konnten. Stattdessen löste sich die Stoßstange. Die Männer flohen, wobei sie vergaßen, dass sich an der Stoßstange auch ihr Nummernschild befand.

——————————————————–

Abgelegt unter Sonntagswitz.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

(Noch) keine Kommentare



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.