Zum Beitrag springen


Sonntagswitz: Dämliche Diebe XXII

© Teamarbeit – Fotolia.com

Es ist mal wieder Zeit für eine Fortsetzung der Serie: „Dämliche Diebe“:

In Recklinghausen brach ein drogenabhängiger Dieb in die Umkleideräume eines Sportvereins ein.
Dort durchsuchte der 30jährige die Spinde und entwendete zwei Brieftaschen. Die eine war fast leer, in der anderen befanden sich dreihundert Mark Bargeld.
Allerdings verlor er dabei seine eigene Brieftasche. Inhalt neben 14 Pfennigen Bargeld: Personalausweis und Führerschein.
Für die Polizei Routinearbeit…

————————————————————–

Im unterfränkischen Werneck hat ein Unbekannter einen Traktor entwendet, der mit 13 Tonnen Kartoffeln beladen war.
Nachdem er den Traktor laut Polizei aus einer offenen Lagerhalle gestohlen hatte, betätigte er während der Fahrt den Hebel für die Laderampe – und entlud die Kartoffeln auf einer Strecke von mehreren hundert Metern. Als der Anhänger umkippte, fuhr der Dieb zunächst weiter und zog den umgestürzten Anhänger hinter sich her. Schließlich machte er sich zu Fuß aus dem Staub.

—————————————————————-

Eine feuchte Fussspur führte die Polizei in Herne schliesslich doch noch auf die Spur eines Einbrechers, der zuvor in einem Yachthafen Boote aufgebrochen hatte.
Nachdem er bei einem Bootseinbruch ertappt wurde, rettete er sich durch einen beherzten Sprung ins Wasser vor der Polizei.
Eine Suche mit Hilfe von Scheinwerfern blieb erfolglos, bis eine feuchte Spur auf einem Bootssteg die Beamten direkt ins Versteck des Langfingers in einer Yacht führte.

—————————————————————–

Und dann war da noch der Bankräuber, der eine Sprkassenfiliale überfiel, anstatt des erwarteten Geldes jedoch nur einen Rüffel vom Filialleiter bekam:
„Hau ab, du Arsch, hier gibt’s kein Geld.“

Der Bankräuber flüchtete ohne Beute.

Abgelegt unter Sonntagswitz.

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

(Noch) keine Kommentare



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.