Zum Beitrag springen


„Affäre um Hotelrechnungen: Wulff bleibt Korruptionsprozess wohl erspart“

© Uwe Annas – Fotolia.com

Das Jahr 2013 fängt für Christin Wulff dann doch noch ganz gut an: Unter der Überschrift „Affäre um Hotelrechnungen: Wulff bleibt Korruptionsprozess wohl erspart“ finde ich bei Stern.de nämlich gerade die (Vorab)Meldung, das Altbundespräsident Christian Wulff dann doch wohl ein Korruptionsprozess beim LG Hannover erspart bleiben wird, und zwar- das muss man ja immer mit anführen – in dem Verfahren wegen der Hotelrechnungen. Zur ganzen Meldung hier.

Interessant aus der Meldung der letzte Absatz:

„Dem Bericht zufolge blieben bei den Ermittlern zwar einige Restzweifel. Für eine Anklage sähen sie aber keine hinreichende Grundlage. Die Staatsanwaltschaft Hannover will ihre Entscheidung, ob sie Anklage gegen Wulff erheben wird, erst nach der niedersächsischen Landtagswahl am kommenden Sonntag offiziell bekanntgeben.

Der Staatsanwaltschaft bleibe nichts anderes übrig, als das Ermittlungsverfahren mangels Tatverdachts einzustellen, sagte Strafverteidiger und FDP-Politiker Wolfgang Kubicki dem Blatt: „Herr Wulff hat sich aus strafrechtlicher Sicht nichts zu Schulden kommen lassen.““

Also „nur“ ein Freispruch zweiter Klasse – mangels Beweisen, und: Warum offiziell erst nach der Wahl, wenn man jetzt schon Politiker das Ergebnis kommentieren lässt. Das verstehe, wer will. Ich nicht.

Abgelegt unter Ermittlungsverfahren, StGB, Strafrecht, Verfahrensrecht.

Schlagwörter: , , , .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

2 Kommentare

  1. Matthias schreibt:

    Na, jetzt sind bestimmt alle überrascht.

  2. matthiasausk schreibt:

    Beim Prominenten K. hat sich noch die ganze bloggende Juristerei einhellig darüber ausgelassen, daß es sowas wie einen zweitklassigen Freispruch gar nicht gebe.
    Ja wat denn nu?



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.