Zum Beitrag springen


Sonntagswitz: Was liegt näher als ein paar zur Adventszeit…

© Teamarbeit – Fotolia.com

Am 1. Adventssonntag bieten sich natürlich (wieder) Witze zur Advents-/Weihnachtszeit an:

Weihnachten im Irrenhaus.
Kommt der Weinachtsmann und sagt zu den Irren: “Wer mir ein kurzes Gedicht aufsagt, bekommt ein kleines Geschenk. Wer ein langes Gedicht aufsagt, bekommt ein großes Geschenk.“
Kommt der Erste an und stammelt: “Hhelelmmaam”.
Sagt der Weihnachtsmann: “Und wer mich verarscht, kriegt gar nichts!”

——————————————————————–

Treffen sich 2 Blondinen, sagt die eine:
„Dieses Jahr ist Weihnachten an einem Freitag!“
Sagt die andere: „Hoffentlich nicht an einem 13ten!“

———————————————————————

Die Familie sitzt am Nikolausabend in der Wohnung und singt Nikolauslieder.
Plötzlich klingelt es an der Tür. Das Kind macht auf – und da steht der Nikolaus mit der Rute vor der Tür sagt: „Nun, mein Kind, willst Du nicht wissen was ich Schönes bei mir für dich in meinem Sack habe?“

Daraufhin rennt das Kind schreiend zu den Eltern und ruft: „Mutti, Mutti der Perverse vom letzten Jahr ist wieder da!“

——————————————————————

Josef und Maria sind auf Herbergssuche. Leicht genervt klopft Josef an die zwölfte Tür. Der Wirt öffnet, es entsteht folgender Dialog:
Josef: „Habt Ihr Quartier für mich und meine Frau?“
Wirt: „Nein, alles ausgebucht
Josef: „Aber seht doch, meine Frau ist hochschwanger
Wirt: „Da kann ich doch nichts für…“
Josef: „Ich doch auch nicht!“

———————————————————————-

Und dann war da noch der 10-Jährige, der Witze auf dem Weihnachtsmarkt verkauft (hat).

 

 

Abgelegt unter Allgemein, Sonntagswitz.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

(Noch) keine Kommentare



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.