Zum Beitrag springen


Für 25 Cent Leben riskiert – und das dicke Ende kommt noch hinterher……

In der Tagespresse ist vor einigen Tagen über den Sprung eines Dosensammlers auf die Bahngleise im Kölner Hauptbahnhof, um von dort eine Pfanddose mit einem Wert von 25 Cent zu holen, berichtet worden (vgl. u.a. hier). dem Dosensammler ist wohl nichts passiert, aber: Lok-Führer eines einfahrenden Zuges Schock, 12 Züge verspätet und: Das dicke Ende für den Dosensammler – Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr.

Abgelegt unter StGB, Strafrecht.

Schlagwörter: , .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

2 Kommentare

  1. Rob Pu via Facebook schreibt:

    Wie wird hier der gefährliche Eingriff in den Schienenverkehr subsumiert? Finde keinen passenden Grund dafür.

  2. Detlef Burhoff schreibt:

    Was halten Sie von § 315 Abs. 1 Nr. 2 oder 4 StGB? Es handelte sich um einen Sprung auf die Gleise….



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.