Zum Beitrag springen


30.000 € Parkgebühren?

Ja, wirklich 30.000 €. Aber das ist keine neue Methode, um marode Stadtsäckel zu sanieren – die Innenstädte wären dann auch schön leer. Nein. 30.000 € sind als als Parkgebühren aufgelaufen bei einem Fahrer, der (s)einen Pkw über drei Jahre in einem Parkhaus abgestellt hatte. Darüber berichtet die Tagespresse heute, u.a. hier. Halter und Fahrer sind/waren nicht identisch. Das wird dann nicht so ganz einfach mit der Nacherhebung.

Abgelegt unter Sonstiges, Straßenverkehrsrecht.

Schlagwörter: .

JuraBlogs.com: JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

(Noch) keine Kommentare



Ein bisschen HTML ist in Ordnung

oder richten Sie einen Trackback auf Ihrer Seite ein.